*
vereinsleben
blockHeaderEditIcon

Aus dem Vereinsleben

Nikolausfeier 2015 "Das Tagebuch des Nikolaus" am 05.12.2015
09.12.2015 20:25 (1359 x gelesen)

„Geschichten aus dem Tagebuch vom Nikolaus“ waren bei der diesjährigen Nikolausfeier des Turnverein Senden-Ay am Samstag, den 05. Dezember 2015 in der Dreifach-Turnhalle in Senden zu sehen.



Die knapp 300 Akteure von den Kleinsten bis hin zu den Großen präsentierten den Besuchern auf der voll besetzten Tribüne die verschiedensten Geschichten vom Nikolaus. Vor einer von Andrea Gayde und Ute Köble mit Team wundervoll gestalteten Kulisse zeigten die einzelnen Gruppen der Turnabteilung sowie die Reha-Gruppe des Vereins tolle Vorführungen mit schönen Kostümen, Show, Tanz, Akrobatik und Turnen. Durch das Programm führten die Wichtel „Nase und Weis“ alias Markus Basler und Jörg Strobel sowie als Geschichten-Erzähler Oliver Müller.

niko-2015-b00-1.jpg niko-2015-b00-2.jpg niko-2015-b01.jpg niko-2015-b02.jpg niko-2015-b03.jpg niko-2015-b04.jpg niko-2015-b05.jpg niko-2015-b06.jpg niko-2015-b07.jpg niko-2015-b08.jpg niko-2015-b09.jpg niko-2015-b10.jpg niko-2015-b11.jpg niko-2015-b12.jpg niko-2015-b13.jpg niko-2015-b14.jpg

Zwar gab es am Anfang noch Probleme wegen eines technischen Defekts, aber danach startete die Reha-Gruppe mit ihrer Darbietung „Die Affen rasen durch den Wald“ das bunte und abwechslungsreiche Programm. Die Wichtel Nase und Weis wollten wissen, was der Nikolaus so über das ganze Jahr macht. Da entdeckten sie das Tagebuch vom Nikolaus. Neugierig schauten sie sich die Einträge des Nikolauses an und erzählten. Da ging es um eine Senioren-Olympiade, bei der er einen modernen 4-Kampf mit Gymnastik, Turnen, Rhönrad und Rope Skipping bestritt. Diese Disziplinen wurden von den Übungsleitern und Helfern vorgeführt. Nach dieser Strapaze gönnte sich der Nikolaus einen Urlaub auf Jamaika. Die Elki-Gruppe unter der Leitung von Nina Knill und Jutta Schädler präsentierte Urlaubsfeeling bei Reggae Musik und guter Laune. Weiter ging es im Tagebuch. Nikolaus wollte einen Zoo im Sendener Stadtpark. Dafür wurden vom Augsburger Zoo Tiere nach Senden transportiert. Den Umzug des Zoo’s zeigten die 4-6 jährige Kinder mit ihrem Übungsleiter Jürgen Wahl. Und da es jetzt in Senden ein Zoo gab, nahm sich Nikolaus die Zeit, diesen zu besuchen. Er freute sich über die vielen unterschiedlichen Tiere vom Affen über Tiger usw, dargestellt von den Mädchen 6-9 Jahre mit ihrer Übungsleiterin Petra Hoffmann. Wir blättern weiter…Der heiße Sommer erinnert Nikolaus an die Geschichten von 1000 und 1 Nacht. Gerne würde er auch mal auf einem Kamelrücken mit einer Karawane durch die Wüste reiten, Aladins Schatz finden oder auf einem fliegenden Teppich umherschwirren. Diese Geschichte präsentierten die Mädchen 9-12 Jahre (ÜL Petra Hoffmann). Nächster Eintrag: Nikolaus macht sich Gedanken, wer ihm bei den neuen modernen Geschenke helfen könnte, da die Wichtel hier nicht so fit waren. Deshalb schaute er sich die Minions an. Die Rhönrad-Bambinis zeigten eine schöne Vorführung in tollen Kostümen. Nach einer Essenpause lasen Nase und Weis im Tagebuch weiter. Chaos in der Werkstatt – Eine Horde wilder Kerle hat die Werkstatt überfallen und ein riesiges Chaos verursacht. Diese Horde wurde von den Bubengruppen 6-15 Jahren  mit ihren Übungsleitern Oliver Müller und Jürgen Johann dargestellt. Bei der nächsten Geschichte erzählt Nikolaus vom großen Elfen- und Wichtelwettstreit. Hier traten die Fördergruppen Mädchen (ÜL Jutta Pichl-Strobel und Petra Basler) gegen die Aufbaugruppe Buben (ÜL Markus Basler) an. Sie zeigten als Wichtel gekonnte Übungen am Reck, Stufenbarren und Trampolin. Zum Schluss waren alle Sieger. Wir blättern weiter… Nikolaus erlebt eine seltsame Nacht. In der Werkstatt sind Geräusche, die Spielzeugmaschine läuft auf vollen Touren, die Zinnsoldaten, Marionetten und Spieluhren erwachen zum Leben. Mit tollen Kostümen, Choreographie und turnerischen Darbietungen am Balken und Boden präsentierte die Aufbaugruppe Mädchen unter der Leitung von Kerstin und Tanja Köble das zum Leben erwachte Spielzeug, so dass Nikolaus nicht mehr wusste ob er träumte oder ob es Wirklichkeit war. Wir sind beim vorletzten Eintrag angekommen. Nikolaus überkam ein sentimentales Gefühl und erinnerte sich daran, wie und wo er seine Frau kennenlernte. Es war bei einem Abschlussball. Mit den Rhönrad-Turnerinnen (ÜL Nadja Strobel und Cindy Reichl) erlebte er noch einmal diesen Abschlussball. Er war einfach wieder schön.
Die letzte Seite - Nikolaus erzählt von einem Konzert mit dem King of Pop, Michael Jackson, das er für alle seine Helfer organisiert hatte. Dieses Konzert präsentierte die TGW/TGM Gruppe (ÜL Udo Kleber) beeindruckend mit Tanz, Akrobatik und Turnen. Ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst.
Die Geschichten aus dem Tagebuch vom Nikolaus waren zu Ende. Alle Kinder, die diese Geschichten mit ihren Vorführungen präsentierten, versammelten sich und freuten sich auf den Nikolaus, der natürlich auch vorbeischaute. Er  bedankte sich bei allen und brachte kleine Geschenke mit.Diese Nikolausfeier war wieder eine gelungene Veranstaltung. Hierfür sind viele Helferinnen und Helfer aus allen Abteilungen des Vereins nötig. Allen ein herzliches Dankeschön. Danke auch dem Musik+Licht-Team, den Übungsleitern mit ihren Helfern, den Akteuren und natürlich dem Publikum, die mit Beifall nicht geizten.

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail