Berichte der Abteilung Turnen

-

Deutsche Meisterschaften Rhönradturnen 2019
Freude und Leid lagen ganz nah beieinander.

Am Samstag, den 26.10.2019, wurden die 58. Deutschen Meisterschafen im Rhönradturnen in Essen ausgetragen. Außer um die Meistertitel im Mehrkampf und die Titel bei den Einzelfinals, kämpften die 30 Turnerinnen und Turner um einen der zehn begehrten Plätze für die WM-Qualifikationswettkämpfe im März 2020. Vom TV Senden-Ay gingen Annika Fischer und Alisha Bahcic an den Start und sollten ihre eigenen Erwartungen übertreffen.

Bereits nach der ersten Disziplin, der Kür-Spirale, wurde klar, dass der Leistungsstand unter den 24 besten deutschen Rhönradturnerinnen extrem hoch war und kleinste Fehler entscheidend sein sollten. Alisha Bahcic zeigte in der Spirale eine fast fehlerfreie Übung und erhielt mit 9,70 Punkten die fünfthöchste Wertung. Mit 8,15 Punkten reite sich Annika Fischer vorerst im Mittelfeld ein. Nach dem Kür-Sprung änderten sich für die Sendener Turnerinnen die Vorzeichen. Annika Fischer schob sich mit dem siebtbesten Sprung wieder ganz nah an die besten Zehn heran, während Alisha Bahcic in Ihrer persönlichen Zitterdisziplin einige Plätze verlor. Über den Einzug in die Top-Ten sollte die letzte Disziplin, die Kür-Gerade mit Musik entscheiden. Hier glänzte Annika Fischer mit der achtbesten Kür und 9,25 Punkten. Alisha Bahcic blieb mit 7,90 Punkten etwas hinter ihren eigenen Erwartungen zurück.

Für beide sollte die Siegerehrung ein sehr emotionaler Augenblick werden denn Annika Fischer belegte letztlich Platz 10 und somit das letzte Ticket für die WM-Qualifikationswettkämpfe im nächsten Jahr, Alisha Bahcic verpasste mit dem undankbaren 11. Platz hauchdünn die Qualifikation.

Beide Turnerinnen krönten Ihre Leistungen dennoch mit dem Einzug in die Einzelfinals. Annika Fischer beendete ihren Finalwettkampf am Sprung mit dem 5. Platz, Alisha Bahcic versüßte sich beim Einzelfinale mit Platz 6 in der Kür-Spirale ihr Ausscheiden.

Bericht: Oliver Müller

Bild: Alisha Bahcic, Annika Fischer

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

-

Bayernpokal Gerätturnen weiblich 2019

Neue Erfahrungen, gute Ergebnisse, aber leider auch Verletzungspech – so kann man die Wettkämpfe der Mädchengruppen des TV Senden-Ay im Bayernpokal Gerätturnen dieses Jahr zusammenfassen. Zum Vorkampf, am Samstag, den 18.5.2019 in Vöhringen, traten wir mit insgesamt vier Mannschaften in drei verschiedenen Altersklassen an. Die jüngsten Mädchen im Alter von 9 bis 11 Jahren starteten als 5er-Mannschaft das erste Mal bei diesem Wettkampf und waren natürlich sichtlich aufgeregt und gespannt. Nach Stürzen am Balken und kleineren Schwierigkeiten an den anderen Geräten waren die Mädels nach dem Vorkampf mit einer Gesamtpunktzahl von 211,85 Punkten auf Platz 11.  Beim Rückkampf am Samstag, den 19.10.2019 in Weißenhorn, zeigten sie dann, dass sie fleißig an ihren Übungen gearbeitet haben, sodass vor allem die Balken- und Bodenwertungen deutlich besser ausfielen und sie sich am Ende auf Platz 9 hocharbeiten konnten. Wir sind sehr stolz auf diese Leistung und die gute erste Wettkampfsaison der Mädchen, die sie mit Bravour absolviert haben! In der Mannschaft turnten: Lea Brugger, Lena Gastrock, Charlotte Gossmann, Theresa Paffen, Luisa Pichler. Unsere zweite Mannschaft mit Kim Basler, Fabienne Beier, Lilli Deufel, Miriam Rimmele und Malin Starz startete in der Altersklasse der 14 bis 17-jährigen. Da unsere Mannschaft hier zu den Jüngsten gehörte waren die Erwartungen sehr gering und leider mussten wir am Vorkampf auch auf zwei Turnerinnen verzichten, sodass wir an jedem Gerät eine Wertung zu wenig hatten. Obwohl die drei übrigen Turnerinnen dennoch einen sehr guten Wettkampf zeigten, landeten sie nach dem Vorkampf nur auf dem 14. Platz. Da für die Gesamtpunktzahl am Ende die Wertungen des Vor- und Rückkampfs addiert werden, konnte dieser Rückstand leider nicht mehr aufgeholt und lediglich ein Platz gutgemacht werden. Wir sind dennoch sehr stolz auf die Mädels, da sie zwei saubere Wettkämpfe durchgeturnt haben und hoffen, dass wir nächstes Jahr mit einer vollen Mannschaft an den Start gehen können. Da in der Altersklasse 18 Jahre und älter in vielen Vereinen im Turngau leider nur noch wenige Turnerinnen übrigbleiben, gingen wir am Vorkampf mit zwei gemischten Mannschaften an den Start. Nina Ackermann, Jessica Lüdecke, Rebecca Rimmele und Hanna Zanker vom TV Senden-Ay turnten gemeinsam mit Theresa Bertele vom SC Vöhringen, Sina Karletshofer vom SV Oberelchingen und Patrizia-Kim Mayer vom ASV Bellenberg. Nach einem sehr guten Wettkampf konnte sich die erste Mannschaft nach dem Vorkampf mit hauchdünnem Vorsprung den 1. Platz sichern und die zweite Mannschaft lag auf dem 3. Rang. Leider mussten wir am Rückkampf wegen Verletzungen auf einige Mädchen verzichten und so gingen wir nur mit einer Mannschaft an den Start. Am Balken erwischten wir dieses Mal einen rabenschwarzen Tag und jede Turnerin musste mindestens einmal vom Gerät absteigen, sodass die Mannschaft auf den 2. Platz zurückfiel. Da sich aber die ersten beiden Mannschaften für den Regionalentscheid der Region Schwaben qualifizieren, haben die Mädchen am 09.11.2019 noch einmal die Chance sich zu beweisen und die Saison mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Bis dahin heißt es für einige nochmal an den Übungen zu feilen, während wir uns mit allen Mädchen auf die Nikolausfeier am 07.12.2019 vorbereiten.

 

Bericht: Kerstin Köble

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

-

Rhönrad-Qualifikationswettbewerb 2019 in München-Haar

Fünf Tickets für den Deutschlandcup

Am Samstag, den 12.10.219 zeigten fünf Turnerinnen des TV Senden-Ay in München Haar beim Qualifikationswettkampf ihr Können und wurden belohnt.
Völlig unerwartet konnten sich alle Starterinnen für den Deutschlandcup vom 8 – 10.11.19 in Bielefeld qualifizieren. Bei sehr starker Konkurrenz setzten sich alle fünf angetretenen Sendener Turnerinnen gegen ihre Konkurrenz durch. Am Deutschland Cup startet man nicht nur für den Verein, sondern man repräsentiert das Team Bayern. Kaum ein Verein hat es je geschafft so viele Einzelturner am Deutschland Cup zu stellen. Somit ist das auch für uns ein neuer Rekord und ein ganz besonderer Erfolg.
Um die Qualifikationsnorm überhaupt zu bekommen werden die beiden Wertungen von Bayernpokal und Qualifikationswettkampf addiert. Die ersten drei in der Altersklasse 11-12 sowie die ersten beiden in den verschiedenen Altersklassen ab 13 bis 29 werden für das Team Bayern starten.
Bei den 11- bis 12-Jährigen zeigten alle sechs vorqualifizierten Turnerinnen außergewöhnlich starke Übungen, so auch unsere beiden Starterinnen. Maxima Negele turnte ihre Übung in Perfektion und wurde verdient 1. mit 7,55 Punkten. Pia Menz hatte nur einen ganz kleinen Vorsprung vom Bayernpokal und musste alles geben um zu verteidigen. Sie zeigte eine sehr starke Übung und sicherte sich so den 2. Platz für Bielefeld mit 6,9 Punkten.
In der Altersklasse 15-16 startete Cosima Sonntag. Auch sie konnte ihre Übung fehlerfrei abrufen und wurde mit einer sauber durchgeturnten Übung Zweite.
Mit einer weiteren hohen Wertung von 8,1 Punkten holte sich Lucia Kast den 1. Platz in Ihrer Altersklasse 17-18.
Marina Gerle startete in der ältesten Altersklasse 25+ und zeigte souverän ihre Kür und wurde mit 8,5 Punkten und dem 1. Platz belohnt.
Nun geht es für ins in die Planung für unseren Deutschlandcup, dort ist unser Ziel Gute Wertungen, schöne Küren und erfolgreiche Platzierungen zu turnen.

 

 

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

-

Deutsche Turnergruppen Meisterschaft 2019 in Regensburg

Der Turnverein Senden-Ay startete vom 04. bis 06. Oktober 2019 mit der TGM-Erwachsenen Mannschaft bei den Deutschen Turnergruppen-Meisterschaften in Regensburg.

Die Anreise erfolgte mit den Autos am Freitagnachmittag. Nachdem die Wettkampfunterlagen abgeholt waren und die Startpasskontrolle hinter sich gebracht wurde, ging es sofort mit den Vorbereitungen auf den Wettkampf los, der am darauffolgenden Samstag stattfand.

Los ging es mit der Disziplin Laufen. Trotz regnerischen und kalten Wetters erzielten die Läufer 9,35 von 10,00 möglichen Punkten. Mit diesem positiven Eindruck ging es weiter zum Medizinballweitwurf. Das Wetter hatte sich ein wenig beruhigt, aber trotzdem verfehlte die Mannschaft mit 9,95 Punkten ganz knapp die Höchstpunktzahl. Anschließend folgte auch schon die nächste Disziplin, das Tanzen. Die Gruppe startete unverändert zur Bayerischen Meisterschaft und erzielte hervorragende 9,10 Punkte. Die Abschlussdisziplin war das Turnen. Hier mussten drei Mannschaftsmitglieder krankheitsbedingt ausgewechselt werden. Trotzdem riefen die Turnerinnen und Turner eine sehr gute Leistung ab und wurden mit 8,90 Punkten belohnt. Bei der finalen Siegerehrung belegte die Mannschaft mit 37,30 Punkten den 8. Platz von 16 teilnehmenden Mannschaften aus ganz Deutschland.

Damit haben wir die diesjährige Wettkampfsaison erfolgreich abgeschlossen.  Nun geht es weiter mit den Vorbereitungen auf unsere Nikolausfeier am 07. Dezember 2019 in der Dreifachturnhalle in Senden. Wir möchten den angereisten Schlachtenbummler für die lautstarke Unterstützung danken.

Bericht: Udo Kleber

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Süddeutsche Meisterschaften Rhönradturnen

 

Am Samstag, den 21. September 2019 fanden die diesjährigen Süddeutschen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften im Rhönradturnen in Würzburg statt.

Für den TV Senden-Ay gingen bei den Einzelmeisterschaften die Bayerische Vizemeisterin, Annika Fischer, die Bayerische Drittplatzierte, Nina Rupp, und Alisha Bahcic an den Start. Für die Mannschaftsmeisterschaften gesellten sich noch die Deutsche Schülermeisterin, Lea Gmeiner, und die Deutsche Jugendmeisterin, Leonie Sauter, zum Team.

Nach der ersten Disziplin, dem Kür-Sprung, war für alle drei Starterinnen der Einzelmeisterschaften die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften noch in sicherer Reichweite. Während für Annika Fischer bei der Kür-Spirale alles nach Wunsch verlief, zeigten Alisha Bahcic mit einem Sturz und Nina Rupp mit zwei Stürzen zum ersten Mal kleine Schwächen. Aber noch war nichts verloren. In der letzten Disziplin der Gerade mit Musik wurden die Weichen dann endgültig gestellt. Für zwei Turnerinnen liefen, trotz kleiner Wackler, die Übungen ganz gut und so stand in der Endabrechnung Annika Fischer auf Platz 6 und Alisha Bahcic auf Platz 8, was für beide die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 26. Oktober 2019 in Essen bedeutete. Nicht so viel Glück hatte Nina Rupp, nach einigen kleinen Fehlern in der Übung, die man sich bei so einem starken Teilnehmerfeld nicht erlauben darf. Letztlich verpasste die Turnerin mit dem 13. Rang nur knapp die Qualifikation.

Bei den Vereins-Mannschafts-Meisterschaften zeige der TV Senden-Ay einen hervorragenden Start. Nach den ersten vier Durchgängen in Kür-Sprung, Kür-Gerade und den beiden Kür-Spiralen lag der TV noch auf einem hervorragenden 2. Platz. Bei den beiden Musik-Küren musste die Mannschaft dann gegen die übermächtigen Gegner aus Darmstadt, Taunusstein und Weilheim zu viele Punkte lassen und so verpasste der TV mit Platz 4 am Ende knapp die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.

Annika Fischer

 

Bericht: Müller, Oliver

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Rebecca Rimmele und Max Basler sind Vereinsmeister 2019

 

Am Sonntag, den 21. Juli 2019 fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften im Bereich Turnen in der Dreifach-Turnhalle in Senden statt. Insgesamt gingen 34 Turnerinnen und Turner an den Start. Die Wettkämpfer zeigten schöne Übungen und wurden mit dem verdienten Applaus belohnt.

 

Sowohl im weiblichen als auch im männlichen Bereich war es ein sehr spannender Wettkampf und alle gaben ihr Bestes.

 

Leider verlief der Wettkampf nicht verletzungslos. Am Balken stürzte Miriam Rimmele und konnte verletzungsbedingt am letzten Gerät, dem Boden, nicht mehr antreten. Dadurch rückte die Chance auf den Sieg leider in weite Ferne.

 

Am Ende setzen sich Rebecca Rimmele und Max Basler durch und sicherten sich den Vereinsmeister-Titel. Herzlichen Glückwunsch!

 

Bei der abschließenden Siegerehrung bekamen alle Turnerinnen und Turner eine Medaille und eine Urkunde und ebenfalls den verdienten Applaus der Zuschauer.

Für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Hier ein herzliches Dankeschön an alle Kuchenspender sowie an das Verkaufsteam. Danke auch an alle Übungsleiter und Helfer, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

 

Wettkampfergebnisse:

 

Weibl. Jugend 7-9 Jahre,

Turn 10, Geräte-3-Kampf

1.

Pichler

Luisa

41,25

Punkte

2.

Brugger

Lea

40,00

Punkte

3.

Fajkus

Mia

36,75

Punkte

4.

Köstner

Luise

31,75

Punkte

5.

Strobel

Ida

31,25

Punkte

6.

Hahn

Sophia

31,00

Punkte

7.

Bunk

Leana

28,75

Punkte

8.

Ettrich

Felicia

28,00

Punkte

9.

Kulla

Laura

26,50

Punkte

10.

Clauß

Rosa

25,50

Punkte

 

Weibl. Jugend 10-12 Jahre,

Turn 10, Geräte-3-Kampf

1.

Gossmann

Charlotte

47,75

Punkte

2.

Deufel

Lilli

44,00

Punkte

3.

Schade

Melanie

43,25

Punkte

4.

Clauß

Frida

37,25

Punkte

5.

Gastrock

Lena

36,25

Punkte

6.

Paffen

Theresa

33,75

Punkte

 

Weibl. Jugend 13-15 Jahre,

P-Übungen, Geräte-4-Kampf

1.

Basler

Kim

51,50

Punkte

2.

Beier

Fabienne

51,35

Punkte

3.

Rimmele

Miriam

35,90

Punkte


Weibl. Jugend 16 und älter,

P-Übungen, Geräte-4-Kampf

1.

Rimmele

Rebecca

63,25

Punkte

2.

Haus

Melanie

59,75

Punkte

3.

Ackermann

Nina

59,50

Punkte

4.

Lüdecke

Jessica

52,40

Punkte

5.

Grandy

Lea

44,50

Punkte

 

Vereinsmeister weibl. 2019

1.

Rimmele

Rebecca

63,25

Punkte

2.

Haus

Melanie

59,75

Punkte

3.

Ackermann

Nina

59,50

Punkte

4.

Lüdecke

Jessica

52,40

Punkte

5.

Basler

Kim

51,50

Punkte

6.

Beier

Fabienne

51,35

Punkte

7.

Grandy

Lea

44,50

Punkte

8.

Rimmele

Miriam

35,90

Punkte

 

Männl. Jugend 10-12 Jahre,

Turn 10, Geräte-3-Kampf

1.

Bias

Benedikt

42,25

Punkte

2.

Strobel

Jakob

41,00

Punkte

3.

Decker

Gabriel

32,25

Punkte

4.

Negele

Samuel

26,50

Punkte

5.

Dockhorn

Lukas

20,00

Punkte

6.

Kucerova

Vojta

19,50

Punkte

7.

Goede

Noa

15,25

Punkte

 

Männl. Jugend 16 und älter,

P-Übungen, Geräte-6-Kampf

1.

Basler

Max

97,35

Punkte

2.

Sauer

Manuel

95,05

Punkte

3.

Ruppert

Alexander

81,80

Punkte

 

Vereinsmeister männl. 2019

1.

Basler

Max

97,35

Punkte

2.

Sauer

Manuel

95,05

Punkte

3.

Ruppert

Alexander

81,80

Punkte

 

Bericht: Christine Ruppert

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Rhönradturner auch in Nürnberg wieder erfolgreich

 

Am Sonntag, den 30. Juni 2019 machten sich 14 Landesklasseturnerinnen und ein Turner des TV Senden-Ay auf den Weg zum 2. Rundenwettkampf nach Nürnberg. Bei extremen Temperaturen nicht nur im Freien sondern auch in der Turnhalle entwickelte sich eine wahre Hitzeschlacht.

 

In einem großen Starterfeld der Bambinis, mit insgesamt 11 Turnerinnen, konnte sich Anna Schor bei ihrem ersten Wettkampf einen guten 6. Platz erturnen. Anastasia Gaba-Dovi sicherte sich Platz 9 und auf Platz 10 folgte ihr Isabel Häußler.

In der Altersklasse A2 konnte unser einziger männlicher Teilnehmer vom TV Senden-Ay, Daniel Bias, seine Leistung aus dem 1. Rundenwettkampf bestätigen. Mit einer sauber geturnten Kür belegte er zum zweiten Mal in Folge Platz 1.

Sichtlich nervös waren die Mädchen der Altersklasse AK9/10, bei denen 5 Turnerinnen unseres Vereins an den Start gingen. Lara Ulrich behielt ihre innere Ruhe und turnte sich sicher auf den 3. Platz, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Femi Su Dworatschek auf Platz 4. Bedingt durch einen Sturz bei ihrer Kür, gelang Anouk Petersen nur der 8. Platz.  Jolina Dworatschek auf Platz 9 und ihre Vereinskameradin Juli Herrmann auf Platz 10, erlitten das gleiche Schicksal.

In der Gruppe der AK 11/12 war das Treppchen fest in Sendener Hand. Maxima Negele erturnte sich souverän Platz 1, Emely Schmidt den 2. Platz und Hannah Singer folgte auf Platz 3. Wieder einmal mehr unterstrich der TV damit seine hervorragende Nachwuchsarbeit, denn hier werden für viele die Weichen in die Bundesklasse gestellt.

Erfolgreich war Pelin Akacay in der Altersklasse 13/14, sie sicherte sich mit 5,85 Punkten den 1. Platz.

Eine weitere super Leistung erbrachte Cosima Sonntag in der AK 15/16 und sicherte sich ebenfalls Platz 1.

Als letzte Turnerin vom TV Senden-Ay ging an diesem Tag Alina Wiedemann in der Altersklasse 19/24 an den Start. Sie rundete mit 7,45 Punkten und einem weiteren 1. Platz den Wettkampftag ab. Mit insgesamt 5 mal Gold, 1 mal Silber und 2 mal Bronze war der TV wieder einmal der erfolgreichste Verein an diesem Wettkampftag.

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

 

Turnerinnen und Turner des TV Senden-Ay erfolgreich beim 64. Gaukinderturnfest in Leipheim

Der TV Senden-Ay startete am 07.07.2019 mit insgesamt 22 Teilnehmern beim diesjährigen Gaukinderturnfest in Leipheim. Trotz einer eher überschaubaren Teilnehmerzahl konnten sich die Turnerinnen und Turner insgesamt 3 Podestplätze und viele weitere sehr gute Platzierungen in einem Feld von knapp 300 Teilnehmern sichern. Mia Fajkus konnte in ihrer Altersklasse die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. In der Altersklasse von Benedikt Bias und Jakob Strobel ging es sehr eng zu, aber die beiden holten sich hier den 2. und 3. Platz. Abgerundet wurde das tolle Ergebnis mit einem Sieg von Rebecca Rimmele in der ältesten Altersklasse mit einer sehr starken Punktzahl von 58 von möglichen 60 Punkten.

Wettkampfklasse 52B, 6-7 Jahre:
9. Rosa Clauß

 

Wettkampfklasse 42L, 8-9 Jahre:
8. Luisa Pichler
19. Lea Brugger

 

Wettkampfklasse 42B, 8-9 Jahre:
3. Mia Fajkus
12. Liv Kiebler
12. Ida Strobel
15. Luise Köstner
18. Leana Bunk
19. Emilia Pedicillo
21. Laura Kulla
24. Sophia Hahn

 

Wettkampfklasse 41B, 8-9 Jahre:
4. Gabriel Decker

 

Wettkampfklasse 32L, 10-11 Jahre:
6. Charlotte Gossmann
12. Lena Gastrock
15. Theresa Paffen

 

Wettkampfklasse 32B, 10-11 Jahre:
6. Melanie Schade
27. Frida Clauß

 

Wettkampfklasse 31B, 10-11 Jahre:
2. Benedikt Bias
3. Jakob Strobel

 

Wettkampfklasse 12L, 14-15 Jahre:
5. Miriam Rimmele
6. Fabienne Beier

 

Wettkampfklasse 02L, 16-17 Jahre:
1. Rebecca Rimmele

 

Herzlichen Glückwünsch an alle Teilnehmer zu diesen sehr guten Ergebnissen und ein großer Dank an alle Betreuer, Kampfrichter, Eltern und Schlachtenbummler, die die Mädchen und Jungs tatkräftig angefeuert und unterstützt haben.

Nun heißt es noch zwei Wochen hart an den Übungen feilen und bei den Vereinsmeisterschaften am 21.07.2019 noch einmal alles geben!

 

 

Bericht: Kerstin Köble

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

55. Allgäuer Turnerjugendtreffen in Haldenwang

Der Turnverein Senden-Ay startete am Samstag, den 06.07.2019 mit der TGM Erwachsenen Mannschaft beim 55. Allgäuer Turnerjugendtreffen in Haldenwang.

Die Anreise erfolgte an einem sonnigen Samstagmorgen mit den Autos. Nachdem die Unterlagen für den Wettkampf abgeholt waren, ging es sofort mit dem Wettkampf los.

Begonnen hat die Mannschaft mit dem Medizinballweitwurf. Hier ruften die Teilnehmer ihr Können ab und erzielten die Höchstpunktzahl von 10,00. Mit diesem positiven Eindruck ging es weiter zum Tanzen. Die Tanzgruppe startete leicht verändert zur Bayerischen Meisterschaft und erreichte eine hervorragende 9,50 von 10,00 möglichen Punkten. Die vorletzte Disziplin war das Turnen. Hier zeigte die Mannschaft eine sehr gute Leistung und wurde mit 9,10 Punkten belohnt. Beim Laufen war alles drin um noch den ersten Platz zu erreichen. Gegen den TSV Dietmannsried lief die Mannschaft im Staffellauf ohne Fehler und erzielte hervorragende 9,40 Punkte. Zum Schluss reichte es aber nicht auf den ersten Platz. Die Mannschaft wurde aber mit dem zweiten Platz belohnt.

Es geht nun in die wohlverdiente Sommerpause. Wir möchte noch Anita danken, die als Kampfrichterin mitgefahren ist und allen angereisten Schlachtenbummlern, die uns Lautstark unterstützt haben. Der nächste Wettkampf wird die Deutsche Meisterschaft vom 04. - 06.10.2019 in Regensburg sein.

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

 

Abteilungsversammlung Turnen des TV Senden-Ay

 

Am Sonntag, den 26. Juni 2019 fand die Abteilungsversammlung Turnen im Vereinsheim des TV Senden-Ay statt.

 

Der Abteilungsleiter und die einzelnen Referenten gaben ihre Berichte über das vergangene Jahr ab, das trotz Budgetkürzungen sehr erfolgreich gemeistert wurde.

 

Insbesondere wurde von dem Plan berichtet, die Rhönradgruppe ab dem Jahr 2020 als eigenständige Abteilung aus der Turnabteilung auszugliedern. Darüber wurde anschließend abgestimmt und einstimmig zugestimmt. Dieses Thema wird in Rahmen der Jahreshauptversammlung, am Donnerstag, den 27. Juni 2019, nochmals aufgegriffen und auch dort wird es nochmal zur Abstimmung kommen.


Außerdem wurden folgende Mitglieder für ihren langjährigen Einsatz für den Verein und die Turnabteilung vom Abteilungsleiter, Oliver Müller, geehrt: Carmen Sauer, Christine Ruppert, Jan Kleber, Tanja Köble, Verena Bader, Alexander Ruppert, Denise Jörder, Max Basler, Kerstin Köble und Manuel Sauer.

An dieser Stelle möchten wir der Turnabteilung für ihr Engagement in den letzten Jahren danken und wünschen weiterhin viel Erfolg für die kommenden Jahre.

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

55. Deutsche Jugendmeisterschaften Rhönradturnen

TV Senden-Ay holt 4 von 5 möglichen Titel

Bei den 55. Deutschen Jugendmeisterschaften, die vom 15.-16.06.2019 in Leverkusen stattfanden, gingen die Rhönradturnerinnen vom TV Senden-Ay mit drei Turnerinnen an den Start. Bei diesem Wettkampf ging es nicht nur um die Meistertitel im Mehrkampf und in den Einzelfinals, sondern auch um den Einzug in den Bundeskader und somit die Möglichkeit bei den Qualifikationswettkämpfen für die Weltmeisterschaft 2020 in New York zu starten.

In der Altersklasse 13/14 ging Vanessa Dechant für den TV an den Start. In einem sehr eng gestaffelten Teilnehmerfeld wurde jeder Fehler hart bestraft und als erste Starterin im Wettkampf waren die Voraussetzungen für die Turnerin nicht gerade optimal. Dennoch schaffte es die Turnerin sich unter den besten 20 Nachwuchstalenten einen hervorragenden 13. Platz zu erturnen.

In den Altersklassen 15/16 und 17/18 gingen für den TV Senden-Ay Lea Gmeiner und Leonie Sauter an den Start. Als Süddeutsche Vizemeisterin und Süddeutsche Meisterin in ihren Altersklassen war beiden eine Favoritenrolle sicher. Aber was dann geschah, übertraf alle Erwartungen.

Mit einer fast perfekten Kür-Geraden und der Tageshöchstwertung von 10,55 Punkten setzte sich Lea Gmeiner von der ersten Disziplin an, an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Nach einer nicht ganz fehlerfreien Kür-Spirale der Sendenerin konnte das Verfolgerfeld wieder etwas näher heran kommen, aber mit der zweitbesten Wertung beim Kür-Sprung setzte die Turnerin vom TV dann den Schlusspunkt. Mit einer Gesamtpunktezahl von 25,95 Pkunkten sicherte sich Lea Gmeiner den Titel der Deutschen Jugendmeisterin in der Altersklasse 15/16.

In der Altersklasse 17/18 entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Meistertitel. Nach der Kür-Spirale und der Kür-Geraden konnte sich Leonie Sauter mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,05 Punkten an die Spitze setzen. Das hieß, das Titelrennen sollte sich erst beim Kür-Sprung entscheiden. Zum ersten Mal zeigte die Sendenerin einen gestreckten Salto rückwärts mit ganzer Schraube vom Rad bei einem Wettkampf und wurde damit mit der Tageshöchstwertung belohnt. Somit war für Leonie Sauter und den TV Senden-Ay die zweite Goldmedaille des Tages sicher und damit der Titel der Deutschen Jugendmeisterin in der Altersklasse 17/18.

Am Abend bei den Einzelfinals sollte der Goldregen für die Rhönradturnerinnen aus Senden noch weiter gehen. Hier hatten die Turnerinnen noch zusätzlich die Möglichkeit in jeder Disziplin, unabhängig von der Altersklasse, um den Meistertitel zu kämpfen.

Im ersten Durchgang der Kür-Geraden zeigte Lea Gmeiner noch einmal eine fehlerfreie Übung und wurde mit der Traumnote von 11,30 Punkten belohnt und holte damit Meistertitel Nummer drei für den TV Senden-Ay.

Im zweiten Durchgang, der Kür-Spirale, die für beide Turnerinnen nicht gerade zu deren Lieblingsdisziplin gehört, wuchsen beide dennoch über sich hinaus. Silber für Lea Gmeiner und Bronze für Leonie Sauter waren der Lohn für ihren Einsatz.

Im letzten Durchgang dem Kür-Sprung konnte Leonie Sauter noch einmal an ihre Leitung aus dem Mehrkampf anknüpfen und mit der Höchstwertung von 8,00 Punkten den vierten Meistertitel nach Senden holen.

Mit vier von fünf möglichen Meistertiteln war der TV Senden-Ay der erfolgreichste deutsche Verein bei der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft im Rhönradturnen.

Beide Turnerinnen, Lea Gmeiner und Leonie Sauter, schafften somit den Sprung in den Bundeskader und haben jetzt die Möglichkeit, sich bei den Qualifikationswettkämpfen  Anfang nächstes Jahr für die Weltmeisterschaft vom 13.-18.07.2020 in New York zu qualifizieren.

v.l. Trainer Oliver Müller, Leonie Sauter, Vanessa Dechant, Lea Gmeiner, Trainerin Cindy Göppel

Bericht: Oliver Müller

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

TV Senden-Ay stärkster Verein Bayerns

 

Der Bayernpokal in der Landesklasse der Rhönradturner fand in diesem Jahr im Rahmen des Landesturnfestes vom 29.05. - 02.06.2019 in Schweinfurt statt. Der Ausrichter, die Stadt Schweinfurt, hatte hierzu das schöne Dittelsbrunner Marienbachzentrum hergerichtet. Obwohl vielerorts dieser Freitag ein regulärer Wochenarbeitstag war, starteten 165 Athleten, die sich von Schule und Arbeit befreien ließen. Neben den Titeln des Bayerischen Pokalsiegers ging es auch um die begehrten fünf Plätze zur Deutschland Cup Qualifikation im Oktober in Haar bei München.

Bei den Kleinsten in der Altersklasse AKL10-12 gewann Maxima Negele vom TV Senden-Ay mit 6,85 Punkten, dahinter auf Platz 2 Pia-Luisa Renee Menz, ebenfalls vom TV Senden-Ay, mit 6,35 Punkten. Beide sicherten sich damit die Teilnahme an der Deutschland-Cup Qualifikation. Hannah Singer belegte Platz 30 und Emely Schmidt erturnte sich Platz 32.

In der AKL13/14 belegte Pelin Akarcay unter 30 Starterinnen einen hervorragenden 15. Platz.

Besonders spannend wurde es in der AKL15/16, hier lagen zwischen Platz 1 und 5 nur 0,15 Punkte. Der Titel des Bayerischen Pokalsiegers wurde gleich zweimal vergeben: Cosima Sonntag vom TV teilte sich den 1. Platz mit Eva Hermann vom TSV Haar - beide 7,70 Punkte. Ihre Vereinskameradin Annika Engelhardt konnte sich mit Platz 11 auch noch im vorderen Drittel positionieren.

Den nächsten Erfolg feierten die Sendener Turnerinnen in der AKL 17/18, hier holte sich den Titel der Bayerischen Vizemeisterin Lucia Kast gemeinsam mit Lea Herzog aus Würzburg (beide 7,05 Punkte).

Bei den Erwachsenen in der AKL19+ konnte sich mit 7,50 Punkten die Senderin Alina Wiedemann mit  Platz 9 einen guten Mittelfeldplatz sichern.

In der AKL 25/29 dominierte Marina Gerle vom TV Senden-Ay den Wettkampf. Mit 8,30 Punkten holte sie sich souverän den Titel der Pokalsiegerin.

Die Vereinswertung gewann der TV Senden-Ay mit dreimal Gold und zweimal Silber vor dem ASV Rimpar und der TG 1848 Würzburg.

  

Bericht: Oliver Müller

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Bayrisches Landesturnfest in Schweinfurt

Vom 30.05. bis 02.06.2019 fand in Schweinfurt das Bayerische Landesturnfest statt. Der Turnverein Senden-Ay war dort mit zwei TGM/TGW-Mannschaften vertreten. Die Senioren- und Erwachsenen-Mannschaften starteten jeweils in der Meisterschaftsklasse unter dem Schweinfurter Motto „saustark, sausportlich und saugut“.

Bei der Seniorenklasse ab 30 Jahren hatten wir uns eine Vorbildfunktion vorgenommen, um zu zeigen wie lange man diesen Sport noch betreiben kann, da wir im Alter zwischen 43 und 55 Jahren liegen und deutlich älter als die Konkurrenz waren. Deshalb stand bei uns der Spaß im Vordergrund, da wir uns nichts mehr beweisen müssen und mit den jüngeren Turnern körperlich nicht mehr mithalten können.

Jedoch fanden unsere Gymnastik-, Tanz- und Gesangsvorführungen, wegen unserer Kreativität, große Beachtung und Anerkennung, so dass wir unsere Gymnastikchoreografie mit dem Schwimmbrett bei der „Show der Sieger“ nochmals zeigen durften. Beim Medizinballweitwurf konnten wir sehr gute Leistungen abrufen, so dass wir insgesamt mit dem 2. Platz belohnt wurden.

Die Erwachsenen-Mannschaft startete in den Disziplinen Tanzen, Turnen, Laufen und Medizinballweitwurf. Beim Tanzen und Turnen wurden neue Vorführungen, die von einzelnen Gruppenmitgliedern choreographiert wurden, dargeboten. In den Disziplinen Turnen, Tanzen und Medizinballweitwurf wurden die Erwartungen erfüllt. Beim Staffellauf kam es leider zu einem Verlust des Staffelholzes, weshalb keine gute Punktzahl erreicht wurde. Es reichte aber dennoch zum 4. Platz und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Regensburg im Oktober ist sicher.

Die Stadt Schweinfurt hat sich mit musikalischer Unterhaltung an den Abenden und bestem Wetter präsentiert, so dass es ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer war. Danke auch den Schlachtenbummlern für die tatkräftige Unterstützung während des Wettkampfes. 

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Süddeutsche Jugendmeisterschaft Rhönradturnen - Drei Medaillen für die Rhönradturnerinnen des TV Senden-Ay

 

Bei den Süddeutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen am Samstag, den 18.05.2019 in Weilheim war der TV Senden-Ay mit sechs Turnerinnen in vier verschiedenen Altersklassen vertreten und schaffte drei Mal den Sprung aufs Treppchen.

 

Das größere Ziel aber war, die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Dazu mussten die Turnerinnen eine bestimmte Punktzahl, beziehungsweise den Sprung unter die besten Zehn schaffen.

Bei den Jüngsten, in der Altersklasse 12, ging Katharina Hoffmann zum ersten Mal an den Start. In der ersten Disziplin, der Kür-Geraden, zeigte die Turnerin noch etwas Nerven. Beim Sprung, in den letzten Wettkämpfen immer wieder ein Stolperstein für die Nachwuchsturnerin, zeigte sie dieses Mal zwei sichere Sprünge. Einen großen Sprung in der Rangliste machte Katharina in der Kür-Spirale. Mit der Bestnote von 5,90 Punkten sicherte sie sich letztendlich den dritten Platz und somit die Bronzemedaille.

In der Altersklasse 13/14 ging der TV gleich mit drei Teilnehmerinnen in den Wettbewerb. Bei ihrem zweiten Wettkampfjahr in der Bundesklasse unterliefen Jasmin Fischer und Bahar Alca noch zu viele kleine Fehler in ihren Übungen, um den Sprung in die Top Ten zu schaffen. Mit Platz 13 und Platz 15 konnten die Beiden den Wettkampf dennoch äußerst zufriedenstellend beenden. Vanessa Dechant hatte ihre Nerven besser im Griff, mit einem hervorragenden siebten Platz schaffte Sie erstmals die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften in Leverkusen.

In der Altersklasse 15/16 schickte der TV Senden-Ay sein Nachwuchstalent Lea Gmeiner ins Rennen. Bei der Kür-Geraden blieb die Turnerin etwas hinter ihren eigenen Erwartungen und reite sich erst mal auf den zweiten Platz ein. Beim Sprung ging man dann auf volles Risiko. Mit einem gebückten Salto vorwärts mit ganzer Schraube holte sich die Sendenerin mit 7,6 Punkten die Tagesbestwertung und setzte sich knapp auf Platz 1. In der Kür-Spirale war dann letztlich ein Sturz zu viel um sich bei der starken Konkurrenz aus Darmstadt ganz vorne zu halten. In der Endabrechnung holte Lea Gmeiner mit Platz 2 den Süddeutschen Vizemeister-Titel und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.

Bei den Ältesten in der Jugendklasse, den 17/18-Jährigen, wollte Leonie Sauter noch einmal alles geben, bevor sie nächstes Jahr den Sprung in die Erwachsenenklasse macht. Hier entwickelte sich ein Bayerischer Dreikampf mit der Konkurrenz aus Weilheim und Estenfeld um den Meistertitel. Nach der Kür-Geraden und einem Sturz in der Kür-Spirale lag die Turnerin aus Senden auf dem zweiten Platz, mit der Tageshöchstwertung im Kür-Sprung holte sich Leonie Sauter aber dann doch noch die Führung zurück und belegte mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,25 Punkten den ersten Platz und sicherte sich den Titel der Süddeutschen Meisterin und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 15. Juni 2019 in Leverkusen.

Katharina Hofmann, Platz 3

 

Bericht: Olly Müller

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

TV Senden-Ay holt sich vier Bayerische Meistertitel

 

Am Samstag, den 30. März 2019 fanden in Senden die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften im Rhönradturnen statt. In fünf Altersklassen gingen neun Turnerinnen des TV Senden-Ay an den Start und holten insgesamt vier Meistertitel.

Bei den Jüngsten in der AK12 ging Katharina Hoffmann zum ersten Mal in der Bundesklasse an den Start. Nach einem etwas unsicheren Anfang am Sprung konnte sich die Turnerin fangen, bei der Kür-Spirale und der Kür-Gerade zeigte die Nachwuchsturnerin dann doch noch ihre Qualitäten, so dass in der Endabrechnung dann ein hervorragender erster Platz und somit der erste Meistertitel feststand.

In der AK13/14 taten sich die Sendener Starterinnen schwerer. Obwohl bei Bahar Alka, Vanessa Dechant und Jasmin Fischer eine deutliche Steigerung zu den Bezirksmeisterschaften zu sehen war, mussten sich alle drei hinter der starken Konkurrenz aus Rimpar mit Platz fünf, sechs und neun zufrieden geben.

In der Altersklasse 15/16 zeigte Lea Gmeiner einmal mehr ihre Ausnahmestellung im Bayerischen Rhönradturnen. Obwohl beim Sprung noch nicht alles wie erhofft verlief, lies die Sendenerin nie einen Zweifel an ihren Meisterambitionen aufkommen. Nach Höchstwertungen in Sprung, Spirale und Gerade konnte sie sich ungefährdet, mit sechs Punkten Vorsprung, auf den ersten Platz turnen und somit den zweiten Meistertitel am Wettkampftag sichern.

Trotz einer starken Konkurrenz aus Weilheim und Estenfeld konnte Leonie Sauter vom TV das Tripple vollständig machen. Beim der Kür-Spirale, ihrer persönlichen Zitterdisziplin, zeigte die Turnerin wie schon so oft kleinere Unsicherheiten. Nach Kür-Sprung und dem Geradeturnen lies die Turnerin vom TV Senden-Ay aber keinen Zweifel am nächsten Gesamtsieg und somit am dritten Bayerischen Meistertitel mehr aufkommen.

Bei den Erwachsenen AK19+ zeigten Anika Fischer und Nina Rupp, dass auch sie dieses Jahr wieder ganz oben mitmischen wollen. Die Sendener Turnerinnen konnten sich von Disziplin zu Disziplin immer mehr in den Wettkampf steigern und schafften beide den Sprung aufs Treppchen. Anika Fischer holte sich mit nur 0,3 Punkten Rückstand die Silbermedaille, Nina Rupp mit weiteren 0,2 Punkten Rückstand Bronze. Alisha Bahcic konnte leider nach einer Trainingsverletzung im Einzelwettkampf nicht starten.

Den Schlusspunkt setzten die Rhönradturnerinnen vom TV Senden-Ay dann bei den Bayerischen Vereinsmannschaftsmeisterschaften. Mit Nina Rupp, Alisha Bahcic, Leonie Sauter, Anika Fischer und Lea Gmeiner gelang es der Mannschaft aus Senden sich mit drei Punkten Vorsprung vor dem ASV Rimpar, auf den ersten Platz zu turnen und somit den vierten Meistertitel nach Senden zu holen.

 

Bericht und Bild, Oliver Müller

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Saisonstart bei den Rhönradturnen vom TV Senden-Ay

 

Am Samstag, den 16.03.2019 eröffneten die Rhönradturner und -turnerinnen des TV Senden-Ay die Wettkampfsaison 2019 mit dem 1. Rundenwettkampf in der Landesklasse und den Bezirksmeisterschaften der Bundesklasse in Senden.

Am 1. Rundenwettkampf der Landesklasse waren mit TSV 1860 Ansbach, SC 04 Schwabach, ATV 1873 Frankonia Nürnberg und dem TV Senden-Ay vier Vereine am Start.

Bei den Anfängern in der Klasse S1 zeigten Lilly Heimann und der zur Zeit einzige männliche Turner, Daniel Bias, zum ersten Mal in einem Wettkampf ihr Können. Natürlich war die Anspannung dementsprechend groß, dennoch meisterten beide ihren ersten Auftritt mit Bravur. Lilly Heimann erturnte sich mit 4,60 Punkten Platz 5, Daniel Bias gelang auf Anhieb der Sprung aufs Treppchen, mit 4,80 Punkten sicherte er sich die Bronzemedaille.

In der Klasse S2, in der die Teilnehmer zum zweiten Mal in ein Wettkampfjahr starteten, belegte Isabel Häusler mit 5,70 Punkten den 5. Platz. Ihre Vereinskameradin, Anastasia Gaba-Dovi, erreichte mit 5,90 Punkten einen hervorragenden 3. Platz.

In der Altersklasse 9/10, waren gleich 5 Sendener Turnerinnen am Start. Auch hier glänzten die Turnerinnen des TV Senden-Ay mit hervorragenden Leistungen. Femi Su Dworatschek belegte Platz 6, knapp hinter Jolina Dworatschek. Das Treppchen blieb fest in Sendener Hand: Lara Ulrich kam auf Platz 3, Juli Hermann  auf Platz 2 und der 1. Platz ging souverän an Anouk Petersen.

Bei den Turnerinnen in der Altersklasse 11/12 kam Hanna Singer auf Platz 4 direkt hinter Emely Schmidt die den 3. Platz belegte. Den 1. Platz teilten sich die Sendener Nachwuchsturnerinnen Maxima Negele und Pia Menz mit jeweils 6,25 Pkt.

Bei den 13/14 Jährigen setzte sich die Sendener Rhönradturnerin Pelin Akacay vor den Turnerinnen aus Nürnberg durch, mit 6,2 Punkten sicherte sie sich den 1. Platz.

 

Die restlichen Ergebnisse in der Landesklasse:
AK 15/16: Platz 1: Cosima Sonntag, Platz 3: Annika Engelhardt
AK 19/24: Platz 1: Alina Wiedemann
AK 25/29: Platz 1: Marina Gerle, Platz 3: Balya Kanisch

 

Mit den Bezirksmeisterschaften begann auch die Wettkampfsaison für die Bundesklasseturnerinnen. Da bis auf eine Turnerin aus Nürnberg alle anderen Teilnehmerinnen aus Senden kamen, waren die Platzierungen eher nebensächlich. Dennoch war der Wettkampf eine wichtige Standortbestimmung für die bayerischen Meisterschaften, die am Samstag, den 30. März 2019 ebenfalls in Senden ausgetragen werden. Denn bei den Bayerischen, den Süddeutschen und den Deutschen Meisterschaften, geht es darum über die Platzierungen so viele Scorerpunkte wie möglich zu sammeln, um sich einen Startplatz bei den Qualifikationswettkämpfen für die Weltmeisterschaft 2020 in New York zu sichern.

 

Die Ergebnisse mit Punkten:
AK 12: Katharina Hoffmann, Platz 1, 16,20 Punkte
AK 13/14: Vanessa Dechant, Platz 1, 17,7 Punkte; Bahar Alca, Platz 2, 17,4 Punkte; Jasmin Fischer, Platz 3, 14,2 Punkte
AK 15/16: Lea Gmeiner, Platz 1, 26,15 Punkte; Leonie Sauter, Platz 1, 23,7 Punkte

 

Für die Rhönradturnerinnen in der Erwachsenenklasse beginnt die Wettkampfsaison mit den Bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen.

 

Bericht und Bild, Oliver Müller

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Faszination Rhönradturnen erleben

 

Am Sonntag, den 17. Februar 2019 öffnete die Rhönradgruppe des Turnverein Senden-Ay wieder einmal die Trainingshalle für alle Interessierten. Diesmal konnten alle Familienangehörigen und Freunde unserer Rhönradturner/-innen die Faszination dieses außergewöhnlichen Sportgerätes erfahren.

Über 50 Begeisterte im Alter zwischen 3 und 60 Jahre nutzten die drei Stunden aus um unter fachmännischer Anleitung der Turner/-innen ins Rhönradturnen zu schnuppern.

Aber bevor es ins Rad ging war ein ausgiebiges Aufwärmprogramm zu absolvieren. Während sich die kleineren Teilnehmer bei einem spielerischen Wettrennen auf Temperatur brachten vergnügten sich die Älteren beim Räuberball. Eine Runde Gymnastik war aber für alle Pflicht.

Jetzt konnte es aber endlich losgehen und ruck zuck waren alle Räder belegt, ob einzeln oder zu zweit, jeder hatte die Möglichkeit durch die Halle zu rollen. Damit nichts passiert waren ausreichend Übungsleiter, Helfer und Turner im Einsatz und führten die Teilnehmer sicher durch die Turnstunden. Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein Rhönradturnen mit Kaffee und Kuchen.

Wie schon in der Vergangenheit, war auch diese offene Turnstunde wieder ein großer Erfolg und brachte die Faszination Rhönradturnen allen Teilnehmern näher.

 

Bericht: Müller Oliver

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Bayernpokal 2018 Gerätturnen weiblich

Das Jahr 2018 war für die Mädchen der Aufbau- und Fördergruppen Gerätturnen erneut sehr erfolgreich. Zunächst machten sich am 5. Mai alle auf den Weg zum Vorkampf in Vöhringen. Der TV Senden-Ay ging hier mit insgesamt drei Mannschaften in drei verschiedenen Altersklassen an den Start. Die Jüngsten erturnten sich in der Altersklasse 13 (12/13 Jahre) mit 207,55 Punkten zunächst den 10. Platz. Über alle Geräte hinweg zeigten sie hierbei sehr konstante Leistungen, wobei sie am Boden die meisten Punkte sammeln konnten. Leider konnte die Mannschaft nur mit vier Mädchen starten, weshalb am Ende jede Wertung zählte. In der nächst-älteren Wettkampfklasse 12 (14-17 Jahre) konnte die Mannschaft mit fünf Turnerinnen an den Start gehen, wodurch es an jedem Gerät eine Streichwertung gab. Nach dem Vorkampf lagen die Mädels mit 223,80 Punkten auf Rang 9, der Abstand nach vorne war aber recht gering. Sie zeigten vor allem am Boden schöne Übungen, mussten aber am Balken viele Absteiger in Kauf nehmen. Hier zeigte sich, dass die neuen Übungen leider noch nicht perfekt saßen. Die älteste Mannschaft startete in der Wettkampfklasse 11 der Aktiven (18 Jahre und älter). Zwar gingen in dieser Wettkampfklasse nur zwei Mannschaften an den Start, aber die Mädels zeigten dennoch ihn Können und führten nach dem Vorkampf souverän mit 20 Punkten Vorsprung. Stolz waren die Mädels und ihre Trainer vor allem auf die guten Wertungen am Balken, denn hier hatten sich die neuen, schwierigeren Übungen gelohnt.

Motiviert durch ihre guten Ergebnisse trainierten alle Gruppen fleißig für den Rückkampf, der am 27. Oktober in Leipheim stattfand. Da an diesem Tag einige Turnerinnen ausfielen, konnte die jüngste Mannschaft leider nicht starten und rutschte somit auf den 11. Rang zurück. Jedoch konnten zwei der Mädchen in der Wettkampfklasse 12 aushelfen, wodurch hier eine volle Mannschaft mit fünf Turnerinnen gestellt werden konnte. Diese neu zusammengestellte Mannschaft erhielt eine Punktzahl von 222,15 Punkten und konnte somit den 9. Platz unter 16 angetretenen Mannschaften halten. Die Mannschaft in der höchsten Altersklasse hatte natürlich das Ziel den 1. Rang vom Vorkampf zu verteidigen und sich somit für den Regionalentscheid zu qualifizieren. Am Rückkampf starteten dieses Mal sogar drei Mannschaften, die Mädels steigerten sich im Vergleich zum Vorkampf jedoch noch einmal und konnten somit mit 190,85 Punkten sowohl den Gesamt- als auch den Tagessieg feiern.

Voller Freude ging es die Woche darauf sofort wieder ins Training, da der Regionalentscheid bereits zwei Wochen später anstand. In unserer Altersklasse starteten hier insgesamt fünf Mannschaften. Zwar lief der Wettkampf mit mindestens einem Patzer pro Gerät nicht optimal, aber die Mannschaft erreichte mit 183,30 Punkten dennoch einen sehr guten 3. Platz. Die Qualifikation für den Landesentscheid haben wir somit leider knapp verpasst. Dennoch sind wir mit dem Ergebnis zufrieden und starten jetzt im neuen Jahr wieder motiviert mit dem Training – vielleicht klappt es ja 2019!

Es turnten: Nina Ackermann, Kim Basler, Fabienne Beier, Theresa Bertele, Charlotte Gossmann, Melanie Haus, Lea Kleber, Iseline Lauber, Jessica Lüdecke, Miriam Rimmele, Rebecca Rimmele, Malin Starz, Anna Werner, Hanna Zanker

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

 

„Nikolaus auf großer Kreuzfahrt“ – Die Nikolausfeier des TV Senden-Ay

Am Samstag, den 08.12.2018, fand in der Sendener Dreifachturnhalle die alljährliche Nikolausfeier des TV Senden-Ay statt, bei der sportbegeisterte Turngruppen in wochenlang einstudierten Vorführungen den zahlreich eingetroffenen Zuschauern ihr Können präsentierten.

Die einzelnen Darbietungen waren in ein unterhaltsames, liebevoll gestaltetes Rahmenprogramm eingeflochten. Das diesjährige Motto der Show lautete „Nikolaus auf großer Kreuzfahrt“:

Nachdem Nikolaus am 6. Dezember all seine Geschenke ausgeliefert hatte, war er ziemlich erschöpft. Um sich von den Strapazen der letzten Wochen zu erholen, beschloss Nikolaus sich auf eine Kreuzfahrt zu begeben. An Bord der „TV Senden-Ay“ umreiste er bepackt mit Bermudashorts und Sonnenbrille die Welt und erlebte so manches Abenteuer…

Eröffnet wurde die Show mit dem Einmarsch aller Kinder, der die Überleitung zur ersten Vorführung „Boarding“ bildete, dargeboten von der Reha-Gruppe.  Anschließend folgte die Begrüßung durch den TV-Vorstand, Markus Basler.

Nachdem alle Passagiere an Bord waren, begann die hektische Phase, denn die Crew musste das Schiff zum Auslaufen vorbereiten. Die Gäste mussten Ihren Kabinen zugeordnet werden, die Motoren gestartet und der Anker gelichtet werden. Doch – was ist das? – Da standen noch jede Menge Koffer auf der Gangway… Hier zeigten die Übungsleiter mit Unterstützung der TGM-Senioren-Gruppe ihre Aufführung „Welcome Crew“ während der wieder Ordnung in das Chaos gebracht wurde.

Nach Auslaufen des Schiffes machte es sich Nikolaus auf dem Deck bequem. Dort wurde er vom Kapitän und seinem ersten Offizier begrüßt. Während Ihrer Unterhaltung erreichten Sie die „Insel mit zwei Bergen“ (ElKi-Gruppe), wo das Kreuzfahrtschiff das erste Mal Halt machte.

Anschießend ging es weiter Richtung Mittelmeer. Dort war der erste „Landgang auf Mykonos“ (Kinder gemischt 4-6 Jahre) geplant und Nikolaus konnte mit einer Reisegruppe alte Tempelanlagen mit antiken Säulen und Amphoren erkunden.

Zurück an Bord nahm die „TV Senden-Ay“ Kurs auf die afrikanische Küste. Hier ging Nikolaus auf Safari, wo ihn die Tiere auch gleich freundlich begrüßten und ihm ihr Können zeigten. Etwas mulmig zu mute, wurde ihm aber, als die Dschungelbewohner dazu kamen, denn Nikolaus hatte den Eindruck, er würde bald als Zutat in einem Dschungeleintopf enden. Hier zeigten die Mädchen 6-12 Jahre ihr Vorführung „Afrika Safari“. Es stellte sich aber heraus, dass es sich nur um ein Missverständnis handelte. Nikolaus kam anschließend wieder erleichtert zurück an Bord des Schiffes.

Kaum am „Kap der Guten Hoffnung“ vorbei, erreichte das Schiff gefährliches Gewässer, in dem Piraten Ihr Unwesen treiben sollten. Und tatsächlich – durch das Fernglas erblickte man ein Piratenschiff, mit seiner zum Entern bereiten Besatzung, den „Südsee-Piraten“ (Buben 6-15 Jahre). Der Kapitän befahl „Volle Kraft voraus“ und das moderne Kreuzfahrtschiff konnte die Piraten in Ihrer „Nussschale“ abhängen. Mit Volldampf ging es weiter Richtung Amerika.

Auf der langen Überfahrt kann schon einmal etwas Langeweile aufkommen. Daher beschloss die Crew eine „Sommerparty“ (Tanzmäuse) zu veranstalten.  

 

Nach der Party begann Nikolaus seine Koffer für den nächsten Landgang zu packen. Bald darauf erreichte das Schiff endlich den Hafen von New-York, wo sofort die „Harlem Globetrotters“ (Basketball) zur Begrüßung an Bord sprangen.
Das war eine Begrüßung! Nun ging es erst einmal zum Sightseeing.

An dieser Stelle folgte eine kurze Pause, in der Umbauten vorgenommen wurden und die Besucher sich mit Kaffee und Kuchen, Schmalzbroten, Würstchen, Glühwein und Punsch stärken konnten.

Als alle Passagiere nach Ihrem Amerikaaufenthalt wieder an Bord warn, stach die „TV Senden-Ay“ wieder in See. Kurz darauf wurde es wieder zeit für etwas Animation. Es wurde eine „Poolparty“ (Rhönrad Bambinis).

Nach so viel Sonne, Pool und Party kommt beim Nikolaus doch etwas Heimweh auf. Doch der Kapitän und der erste Offizier konnten ihn beruhigen, denn der nächste Stopp war die Antarktis, wo er „Pinguine“ beim Spielen beobachten konnte.

„Unter Deck“ im Maschinenraum kann die Crew (Aufbaugruppe männlich) sich während des Stopps eine kleine Pause gönnen. Doch plötzlich gibt es einen Alarm. Die Kolben haben aufgehört zu hämmern und die Kurbelwelle drehte sich nicht mehr – die Maschine stand. Jetzt mussten die Männer alles geben, damit die Reise weiter gehen kann.

Die Maschinisten haben es geschafft. Der Motor lief wieder. Nikolaus hat von all dem nichts mitbekommen und nahm sich vor ins Schiffstheater zu gehen und sich die „Varieté Show“ der Aufbaugruppe und der Fördergruppe weiblich anzusehen.

Langsam ging die Kreuzfahrt zu Ende, aber nicht ohne an den traumhaften Stränden Floridas Halt zu machen… Hier laden die endlosen Strände, das blaue Meer und die Wellen zum Baden ein. Doch es lauern auch Gefahren, wie starke Strömungen, Haie und giftige Quallen. Damit die Badegäste beruhigt in den Wellen plantschen können gibt es am Strand die Rettungsschwimmer von „Baywatch“ (Rhönrad).

Alles hat irgendwann ein Ende, auch diese Kreuzfahrt. Doch bevor das Schiff seinen Heimathafen erreichen konnte, musste es noch das „Bermuda-Dreieck“ (TGM-TGW Jugend/Erwachsene) durchqueren, in dem ein gewaltiger Hurricane wütete. Alle saßen gemütlich zusammen, als ein Gewitter aufzog und das Schiff von turmhohen Wellen und Strudeln nach unten auf den Meeresgrund gesogen wurde. Doch der Hurricane zog das Schiff wieder weit nach oben und blies es aus dem Bermuda-Dreieck heraus.

Wie durch ein Wunder ist nochmal alles gut gegangen. Deshalb beschloss der Kapitän zum Abschluss ein großes „Captain´s Dinner“ zu veranstalten.  

Hier kamen alle Turner zusammen und erhielten ihren wohlverdienten Applaus. Von Nikolaus gab es noch ein kleines Nikolausgeschenk für alle mitwirkenden Kinder.

Die Show war ein voller Erfolg! Vielen Dank an alle Helfer, Trainer, alle Mitwirkende, das Licht-und-Ton-Team und an alle Organisatoren! Herzlichen Dank auch an alle Zuschauer, für die tolle Stimmung und den großzügigen Applaus. Wir hoffen, dass es Ihnen gefallen hat und freuen uns, Sie nächstes Jahr wieder bei unserer Feier willkommen zu heißen!

 

Bericht: Christine Ruppert

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Internationale Österreichische Meisterschaften

 

Am Samstag, den 10.11. bis Sonntag, den 11.11.2018 waren die Rhönradturnerinnen des TV Senden-Ay wieder einmal zu Gast bei den offenen internationalen Meisterschaften in Salzburg, Österreich.

Im Starterfeld: Turnerinnen und Turner aus Belgien, Dänemark, Niederlande, Schweiz, Deutschland und Österreich.

Vorab sei erwähnt, dass ein Parkettboden in einer Turnhalle nicht jedermanns Sache ist und sehr viel Gewöhnung benötigt.

Bei der Jugend A ging die letztjährige Siegerin Lea Gmeiner als Titelverteidigerin und Topfavoritin an den Start. Ihr schien der Boden nicht sehr viel Schwierigkeiten zu bereiten und die Tatsache, dass bei diesem Wettkampf für die unterschiedlichen Altersklassen keine Schwierigkeitsbegrenzung nach oben gab, ließ das Sendener Nachwuchstalent zu ungeahnten Leistungen aufsteigen. Mit Übungen, die selbst bei den erwachsenen Turnerinnen für Staunen sorgte, konnte sich Lea Gmeiner im Kür-Sprung, in der Kür-Geraden und in der Kür-Spirale dreimal die Tageshöchstwertung bei der Jugend -A erturnen und belegt damit mit sagenhaften 6,05 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierte zum wiederholten Mal mit 27,60 Punkten den 1. Platz.

In der Altersklasse der Juniorinnen ging für den TV Senden-Ay, Leonie Sauter an den Start. Ihr wurde gleich zu Beginn des Wettkampfs, bei der Kür-Spirale, der außergewöhnliche Boden zum Verhängnis. Zweimal aussteigen und der Abstand zu einem Platz unter den ersten Drei geriet, bei so einem hochklassigen Starterfeld, in weite Ferne. Da half dann auch die Höchstwertung beim Kür -Sprung und hervorragende 10,15 Punkte in der Kür-Geraden nichts mehr. Dennoch belegte die Sendenerin in der Endabrechnung mit nur 0,6 Punkten Rückstand auf Rang drei den 5. Platz.

Bei den Erwachsenen Turnerinnen gingen Alisha Bahcic, Nina Rupp und zum ersten Mal Annika Fischer an den Start. Letztere hatte mit den Boden am meisten zu kämpfen und musste nach drei Aussteigern in der Spirale Ihre Übung abbrechen. Besser erging es Ihren Mitstreiterinnen, diesen gelang es Ihre Übung, zwar auch mit Schwierigkeiten aber dennoch, durch zu turnen und sich dadurch im vorderen Drittel des Starterfeldes festzusetzen. Beim Kür-Sprung zeigen dann alle Drei durchweg ordentliche Sprünge. In der letzten Disziplin der Kür-Geraden mit Musik, wurden die Karten nochmals neu gemischt. Da von den Favoriten einige patzten und die Sendener Turnerinnen ihre Übungen dagegen souverän durchturnten waren dann doch nochmal alle auf die Endergebnisse gespannt. Annika Fischer konnte sich noch auf den 7. Platz nach vorne turnen, Nina Rupp belegte den undankbaren aber dennoch fantastischen 4. Platz und Alisha Bahcic konnte sich erstmals bei einem internationalen Wettkampf über einen 3. Platz freuen.

Erstmals wurde auch eine Mannschaftswertung ermittelt. Hier konnten der TV Senden-Ay sich über den 2. Platz hinter dem TV Liestal aus der Schweiz freuen.

Dieser Wettkampf beendet für die Rhönradturnerinnen vom TV Senden-Ay die diesjährige Wettkampfsaison.

 

Bericht: Oliver Müller                                                                                                        v.l. Nina Rupp, Annika Fischer, Lea Gmeiner, Alisha Bahcic, Leonie Sauter

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Starke Leistungen der Sendener Rhönradturnerinnen beim Deutschland Cup in Ansbach -

Die Bundesklassenmannschaft erturnt sich Rang fünf bei den deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften.

 

Zum Wochenende vom 09. – 11.11.2018 hieß es zum Saisonende für drei Rhönradturnerinnen des TV Senden-Ay noch mal Kräfte sammeln und volle Leistung abrufen. Beim sehr begehrten Deutschland Cup, dieses Jahr in Ansbach ausgetragen, hat auch die Breitensportgruppe der Rhönradmannschaft vom TV Senden-Ay die Möglichkeit sich deutschlandweit zu messen. Geturnt wird für das Team Bayern! Pro Altersklasse dürfen für das jeweilige Bundesland nur zwei Turnerinnen an den Start gehen. Die Startplätze sind also sehr begehrt und hart umkämpft. Der TV Senden-Ay durfte mit gleich drei Starterinnen das Team Bayern vertreten.

In der Altersklasse 10-12 starten zwei unserer Turnerinnen. Das Niveau in dieser Altersklasse ist sehr hoch, da sich in diesem Teilnehmerfeld zahlreiche Kinder befinden, die in den nächsten Jahren den Schritt in die Bundesklasse wagen werden. Wir hatten sehr gute Startplätze und konnten uns die Konkurrenz gemütlich anschauen. Schnell wurde klar, dass unsere beiden Turnerinnen heute ein Wörtchen um die Vergabe der vorderen Plätze mitreden könnten. Katharina Hoffmann durfte als erste von den beiden ihre Kürübung zeigen. Beim Einturnen konnte sie ihre volle Leistung abrufen. Im Wettkampf selber wurde sie etwas von ihrer Nervosität überrascht und musste einmal aussteigen. Dieser kleine Fehler machte bei diesem Teilnehmerfeld gleich 8 Plätze aus. Mit einer sonst sehr sauberen Übung landete sie schließlich auf Rang 16. Deutlich besser erging es im selben Wettkampf Maxima Negele. Als eine der Jüngsten im gesamten Teilnehmerfeld konnte sie alles zeigen und wurde am Ende mit einer persönlichen Bestnote von 6,95 Punkten belohnt. Damit hat sie allem Druck stand gehalten und gezeigt, dass mit ihr in den nächsten Jahren zu rechnen ist. Ein kleiner Wehmutstropfen bleibt dennoch. Mit nur 0,05 Punkten ist sie haarscharf am Treppchen vorbeigeschrappt.

In der Altersklasse 15/16 durfte Cosima Sonntag ihr Debüt feiern. Gleich als erste Turnerin des gesamten Teilnehmerfeldes galt es die Messlatte hoch an zu setzen, damit sie unter allen anderen 30 Turnerinnen nicht vergessen wird. Die Rechnung zahlte sich voll aus, mit einem ganz kleinen Fehler erturnte sich Cosima einen hervorragenden 5. Rang. Zudem bekam sie die Möglichkeit in einer zweiten Disziplin, dem Sprung, an den Start zu gehen. Cosima hat sich den Startplatz in zwei Wettstreiten erturnt. Eine Zusatzdisziplin darf nur eine Starterin pro Landesverband turnen. Hier wurde sie mit einem tollen 3. Platz belohnt.

                     

   Katharina Hoffmann (AK 10-12) (Bild: Claudia Renz)                  Maxima Negele (AK 10-12)   (Bild: Claudia Renz)                                 

Für den Abend war eine Veranstaltung der besonderen Art geplant. Der TSV Ansbach organisierte im Rahmen seines Vereinsjubiläums eine kleine Turngala, die mit den Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften kombiniert wurde. Wir hatten uns bei den Süddeutschen Mannschaftsmeisterschafen Ende September in der heimischen Halle für diesen Wettkampf qualifiziert und durften somit Teil dieser für uns außergewöhnlichen Veranstaltung sein. Auch hier entschied das Los, dass wir gleich als erste ranmüssen. Annika Fischer zeigt somit den ersten Sprung des Tages. Parallel turnte Leonie Sauter in ihrer Lieblingsdisziplin, der Geradeübung ihre neue Kür. Diese hat noch etwas Verbesserungsbedarf, zeigte uns aber einmal mehr, dass wir in dieser Disziplin mit der deutschen Spitze mithalten. Alisha Bahcic und Lea Gmeiner durften in der nächsten Runde ihre Spiraleübungen zeigen. In dieser Disziplin hatten wir in diesem Jahr die eine oder anderen Schwierigkeiten. Dies bewahrheitete sich leider auch am heutigen Tag. Dies galt allerdings auch für einige Turnerinnen der anderen Teams. Somit hatten wir noch eine Chance in der letzten Runde – dem Geradeturnen auf Musik. Nina Rupp und Alisha Bahcic wollte hier noch ein paar Körner für unser Team raus holen. Leider konnten wir auch hier nicht an die Leistungen vom September anknüpfen. Letztlich erturnen wir uns einen sicheren 5. Platz. Der Wettkampf selber war eine tolle Veranstaltung und wir konnten viele Erfahrungen sammeln, die wir mit in das nächste Jahr nehmen. Der Titel ging überraschend an die Mädels aus Taunusstein, vor dem Team aus Ruggenbergen & Leverkusen.

      

   

Bericht: Nadja Schwarz

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Tag der offenen Turnhalle beim Turnverein Senden-Ay

Am Sonntag, den 07.10.2018 lud der TV Senden-Ay zum „Tag der offenen Turnhalle“ in der Dreifach-Turnhalle in Senden ein. Hier konnten Kinder und Jugendliche von 0 bis 15 Jahren nach Herzenslust herumtoben und spielerisch in diverse Sportarten hineinschnuppern, die vom Sendener Turnverein angeboten werden.

Los ging es um 11:00 Uhr. Die Halle füllte sich nach und nach immer mehr. Zu Beginn bekamen die Kinder eine Stempelkarte, mit der sie sich an jeder der fünf aufgebauten Stationen einen Stempel abholen konnten. Geboten war ein aufwändig zusammengestellter Abenteuer-Parcours, mit Seilschwingen, Ringen, Trapez, schiefer Ebene, uvm., an dem nicht nur die kleinen Besucher Spaß hatten. Als nächstes konnten sich die Gäste an diversen Turngeräten, an Boden, Schwebebalken, Reck und Barren, ausprobieren. Ballbegeisterte konnten beim Badminton, Volleyball und beim Basketball ihr Talent unter Beweis stellen, oder sich einfach auspowern. Zwischendurch wurden von den Turnern des TV Senden-Ay noch kleine Turnvorführungen auf Musik dargeboten.

Nachdem man sich alle Stempel verdient hatte, durfte man sich zur Belohnung beim Kinderschminken in eine Eisprinzessin, in Hund oder Katze, in Batman oder je nach Wunsch in etwas anderes verwandeln lassen.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt. Nach all der Anstrengung konnte man sich an Kaffee und Kuchen, Wurst- und Käsesemmeln, und Wienerle stärken, bevor es dann wieder ans Toben ging.

Das Event war gut besucht und kam sehr gut bei den Kindern und Eltern an. Viele Besucher wollten gar nicht mehr nach Hause gehen. Leider war dann um ca. 15:00 Uhr Feierabend.

Der Tag war ein voller Erfolg, vielen Dank an alle Organisatoren, Übungsleiter, Helfer und an alle Besucher. Es würde uns freuen, wenn wir einige Gesichter bei uns im Training wieder begrüßen dürfen! Vielleicht seid ihr ja auf den Geschmack gekommen undstartet eure Sportlerkarriere beim TV Senden-Ay!?

  

  

Bericht: Christine Ruppert

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Deutsche Turnergruppen Meisterschaften 2018 in Neumarkt

Von Freitag, den 28.09.2018 bis Sonntag, den 30.09.2018 fanden in Neumarkt die Deutschen Turnergruppen-Meisterschaften statt. Hier traten die beiden TGW-Mannschaften des TV Senden-Ay in den Altersklassen Jugend und Erwachsene an. Die Turner hatten sich im Mai bei den Württembergischen Meisterschaften in Weinheim für diesen Wettkampf qualifiziert.

Die Anreise nach Neumarkt wurde mit der Bahn bewältigt. Vom dortigen Bahnhof wurde den Sendener Turnern freundlicherweise ein Shuttle-Service zur Verfügung gestellt, der sie sicher und bequem zu ihrer Unterkunft brachte.

Am Samstag startete die TGW-Erwachsene-Gruppe nach einer viel zu kurzen Nacht um 8:00 Uhr als Erste mit dem Wettkampf. Die Teilnehmer Verena, Christine, Tanja, Kerstin, Denise, Alexander, Max, Manuel und Jan begannen mit der Disziplin Turnen. Leider war die Halle am frühen Morgen noch sehr kalt und wegen eines unerwartet großen Andrangs am Frühstücksbuffet mussten die Turner mit nüchternem Magen den Wettkampf beginnen. Trotzdem zog die Mannschaft ihre Bodenkür souverän durch und erreichte 8,75 von 10 möglichen Punkten.

Nach einem kurzen Frühstück war die Paradedisziplin Medizinballweitwurf an der Reihe. Hier erzielte die Gruppe wieder eine hervorragende 10,0 und die Stimmung wurde merklich besser.

Die letzte Disziplin war das Tanzen. Hier erhoffte sich die Mannschaft nach sehr intensiver Vorbereitung während der Sommerpause ein gutes Ergebnis. Der Tanz wurde sehr gut vorgetragen, doch sie trafen den Geschmack der Kampfrichter wohl nicht wirklich und es gab leider nur enttäuschende 7,9 Punkte. Diese Wertung war besonders schmerzlich, da in der nächsten Saison einige Turner ihre TGM/TGW-Karriere beenden werden und dieser Wettkampf der letzte in dieser Zusammenstellung war. Daher erhoffte man sich einen erfolgreichen gemeinsamen Abschluss.

Letztendlich erreichte die TGW-Erwachsenen mit einer Gesamtpunktzahl von 26,65 Punkten einen akzeptablen 33. von 45 Plätzen.

Die TGW-Jugend hatte den ersten Einsatz eine Stunde nach den Erwachsenen in der Disziplin Tanzen. Hier starteten Nina, Melanie, Rebecca, Anna, Jessica, Elisa, Lara und Lea.
Die Mädels strengten sich sehr an, doch leider reichte es nur für eine 8,1 von möglichen 10 Punkten. Die Enttäuschung war groß, da hierfür auch separate Trainingseinheiten angesetzt wurden.

Das nächstes folgte der Medizinballweitwurf. Hier konnten sie den angestauten Frust loswerden und die Wut verschaffte ihnen ausgezeichnete 9,35 Punkte.

Die letzte Disziplin für den Wettkampftag war das Turnen. Leider gab es im Wettkampfverlauf sehr große Verspätungen und unsere Turnerinnen konnten erst mit etwa einer Stunde Verspätung zeigen, was sie können. Die TGW-Jugend vom TV Senden-Ay erturnte eine sehr gute 8,95 und zeigte sowohl Nerven als auch Stärke im langen Warten auf den letzten Wettkampfeinsatz.

Bei der Siegerehrung belegte die TGW-Jugend mit einer Punktzahl von 26,4 von möglichen 30,0 Punkten den 28. Platz bei 51 teilnehmenden Mannschaften.

Die angereisten Schlachtenbummler des TV Senden-Ay unterstützten unsere Turnerinnen und Turner lautstark und sehr motivierend. Der Job war auch nicht leicht, da die Wettkämpfe der beiden Mannschaften sehr nah beieinander lagen und nur kurze Pausen für die Ortswechsel der Wettkampfstätten zur Verfügung standen. Leider waren die Wettkampfstätten der Mannschaften fehlerhaft im Programmheft abgedurckt und das erschwerte die Unterstützung doch sehr. Beide Mannschaften freuten sich über die Anteilnahme am Wettkampfverlauf und danken den treuen Fans für ihr Interesse.

Nun folgt die Vorbereitung auf das jährliche Highlight, die Nikolausfeier in der Dreifachturnhalle in Senden. Für alle Interessierten – Es wird sicherlich ein unterhaltsamer Nachmittag mit vielen spannenden Vorführungen – Auf euer Kommen freuen wir uns sehr!

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

 

Alisha Bahcic schließt zur deutschen Spitze auf

 

Bei den 26. Süddeutschen Meisterschaften im Rhönradturnen, die am Sonntag, den 23.09.2018 in Senden ausgetragen wurden, konnten die Rhönradturnerinnen des TV Senden-Ay trotz eines mit zahlreichen Weltmeistern bestückten Teilnehmerfeldes, auf ganzer Linie überzeugen.

In der ersten Disziplin, dem Sprung, zeigte sich Alisha Bahcic von Anfang an äußerst konzentriert. Obwohl es ihre schwächste Disziplin ist, konnte sie sich im Mittelfeld etablieren. Diese Konzentration setzte sich im zweiten Durchgang bei der Kür-Spirale fort. Mit einer sauber geturnten und mit Höchstschwierigkeiten gespickten Übung wurde die Sendenerin mit der dritthöchsten Tageswertung belohnt. Bei der Kür-Geraden auf Musik spielten die Turnerinnen aus Taunusstein und Darmstadt ihre Weltmeistererfahrungen voll aus. Dennoch blieb Alisha mit einer neu zusammen gestellten Übung dem Favoritenfeld dicht auf den Fersen und konnte schließlich hinter drei Turnerinnen aus der Nationalmannschaft, mit 26,00 Punkten einen hervorragenden 4. Platz belegen.

Für ihre Vereinskameradin Nina Rupp war es das erste Wettkampfjahr in der Altersklasse 19+. Dennoch zeige sie mit einer neuen Musik Kür-Geraden und einer neuen Kür-Spirale, dass in den letzten Wochen und Monaten im Training gute Arbeit geleistet wurde. Mit 22,95 Punkten belegte die Turnerin in der Endabrechnung den 11. Platz und konnte sich wie Alisha Bahcic zu den Deutschen Meisterschaften am 13. Oktober in Arnsberg qualifizieren.

Am Nachmittag stießen dann noch Annika Fischer, Leonie Sauter und Lea Gmeiner für die Vereinsmannschaftsmeisterschaften dazu. Nach den ersten zwei Disziplinen der Kür-Geraden und dem Sprung lag die Mannschaft aus Senden überraschenderweise auf dem zweiten Platz. Eine Schrecksekunde gab es dann bei der Kür-Spirale von Lea Gmeiner, der mit Abstand jüngsten Teilnehmerin im Starterfeld. Nach einem Sturz wurde es für die Mannschaft wieder eng. Ihre Vereinskameradinnen konnten aber in den verbleibenden Durchgängen der zweiten Kür-Spirale und den beiden Musik-Geraden ihre Erfahrung ausspielen. Am Ende gelang es den Rhönradturneninnen vom TV Senden-Ay sich hinter den Leistungszentren aus Darmstadt und Taunusstein auf einen sensationellen 3. Platz zu turnen. Auch sie qualifizieren sich somit zu den Deutschen Meisterschaften, die im November in Ansbach ausgetragen werden.

 

 

Bericht: Oliver Müller

weitere Bilder

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Nina Ackermann und Manuel Sauer sind Vereinsmeister 2018

 

Am Sonntag, den 15. Juli 2018 fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften im Bereich Turnen in der Dreifach-Turnhalle in Senden statt. Insgesamt gingen 34 Turnerinnen und Turner an den Start. Die Zuschauer bekamen schöne Übungen zu sehen und zollten diese mit entsprechendem Applaus.

Sowohl im weiblichen als auch im männlichen Bereich war es ein sehr spannender Wettkampf. Am Ende setzen sich Nina Ackermann und Manuel Sauer mit einem hauchdünnen Vorsprung durch und sicherten sich den Vereinsmeister-Titel. Herzlichen Glückwunsch!

Bei der abschließenden Siegerehrung bekamen alle Turnerinnen und Turner eine Medaille und eine Urkunde und ebenfalls den verdienten Applaus der Zuschauer.

Für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Hier ein herzliches Dankeschön an alle Kuchenspender sowie an das Verkaufsteam. Danke auch an alle Übungsleiter und Helfer, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

 

Wettkampfergebnisse:

 

Weibl. Jugend 7-9 Jahre,

Turn 10, Geräte-3-Kampf

1.

Pichler

Luisa

39,25

Punkte

2.

Paffen

Theresa

38,00

Punkte

3.

Brugger

Lea

36,25

Punkte

4.

Bunk

Leana

33,00

Punkte

5.

Strobel

Ida

31,00

Punkte

6.

Fajkus

Mia

28,50

Punkte

7.

Hahn

Sophia

27,50

Punkte

8.

Tan Märcz

Eva

26,00

Punkte

9.

Köstner

Luise

25,25

Punkte

10.

Hermann

Melissa

23,75

Punkte

11.

Akyrek

Beren

22,00

Punkte

12.

Kovacek

Maya

20,75

Punkte

 

Weibl. Jugend 13-15 Jahre,

P-Übungen, Geräte-4-Kampf

1.

Rimmele

Miriam

50,80

Punkte

2.

Basler

Kim

49,80

Punkte

3.

Starz

Malin

46,45

Punkte

4.

Paffen

Johanna

45,05

Punkte


Weiblich, 16 Jahre und älter,

Turn 10, 3-Kampf

1.

Köble

Tanja

52,00

Punkte

2.

Ruppert

Christine

42,25

Punkte

3.

Herr

Elisa

40,00

Punkte

4.

Bader

Verena

38,00

Punkte

 

Weibl. Jugend 16 und älter,

P-Übungen, Geräte-4-Kampf

1.

Ackermann

Nina

60,65

Punkte

2.

Rimmele

Rebecca

60,60

Punkte

3.

Haus

Melanie

58,70

Punkte

4.

Lüdecke

Jessica

53,15

Punkte

 

Vereinsmeister weibl. 2018

1.

Ackermann

Nina

60,65

Punkte

2.

Rimmele

Rebecca

60,60

Punkte

3.

Haus

Melanie

58,70

Punkte

4.

Lüdecke

Jessica

53,15

Punkte

5.

Rimmele

Miriam

50,80

Punkte

6.

Basler

Kim

49,80

Punkte

7.

Starz

Malin

46,45

Punkte

8.

Paffen

Johanna

45,05

Punkte

 

Männl. Jugend 7-9 Jahre,

Turn 10, Geräte-3-Kampf

1.

Strobel

Jakob

37,00

Punkte

2.

Negele

Samuel

22,50

Punkte

3.

Ku`cera

Vojtèch

21,50

Punkte

4.

Bayer

Sebastian

19,00

Punkte

5.

Heimann

Leon

19,00

Punkte

6.

Wilken

Tayler-Niklas

17,00

Punkte

 

 

Männl. Jugend 10-12 Jahre,

Turn 10, Geräte-3-Kampf

1.

Bias

Benedikt

42,50

Punkte

 

Männl. Jugend 16 und älter,

P-Übungen, Geräte-6-Kampf

1.

Sauer

Manuel

93,80

Punkte

2.

Basler

Max

93,60

Punkte

3.

Ruppert

Alexander

84,90

Punkte

 

Vereinsmeister männl. 2018

1.

Sauer

Manuel

93,80

Punkte

2.

Basler

Max

93,60

Punkte

3.

Ruppert

Alexander

84,90

Punkte

 

 

Bericht: Christine Ruppert

weitere Bilder

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Glänzende Leistungen beim Bayernpokal im Rhönradturnen 2018

 

Am Samstag, den 07.07.2018 ging es für die Rhönradturnerinnen des TV Senden-Ay nach Würzburg. Im Rahmen des 90-Jährigen Jubiläums der TG Würzburg fand dort der diesjährige Bayernpokal statt. Mit 17 Teilnehmern stellten wir das größte Teilnehmerfeld.

Vormittags durften die jüngeren Altersklassen ihr Können beweisen. Für die Altersklassen 10 – 12 ging es darum sich im Rahmen des Talentcups zu erproben und die neuen Übungen auszutesten. Katharina Hoffmann zeigte eine super Kürübung und gewann ihren ersten Wettkampf auf Landesebene. Als eine der jüngsten Turnerinnen im Teilnehmerfeld blieb Maxima Negele fehlerfrei und erturnte sich damit völlig verdient den 3. Platz. Emely Schmidt zeigte in ihrem erst vierten Wettkampf noch etwas Nerven, konnte sich aber bei einem Teilnehmerfeld von 27 Starterinnen mit einer sehr sauber geturnten Übung auf den 10. Platz vorturnen.

In der AK 13/14 war dann bereits echte Wettkampfatmosphäre zu spüren. Bei 31 Teilnehmern erturnte Bahar Alca sich den 4. Rang. Annika Engelhardt wurde ganz knapp 7. Und Pelin Akarcay 11.

 

 

Mittags durften dann die Jahrgänge 2003 und älter ihr Können unter Beweis stellen. So sehr Sonnenschein unsere Gemüter erfreute, umso anstrengender war es in einer maximal aufgeheizten Turnhalle die Konzentration zu wahren.

Im Rahmen des Bayerpokals geht es auch um die Weiterqualifizierung zum Deutschland Cup. Allen Turnerinnen war klar, dass sie sich eigentlich keine Fehler erlauben konnten.

Cosima Sonntag gelang in der AK 15/16 eine gute Leistung. Mit nur einer kleinen Schwäche erturnte sie sich den 5. Platz. Platz 2 und 5 trennten nur vier Zehntel.

Die AK 17/18 musste bei den Temperaturen leider ein paar Kräfte lassen. Lucia Kast wurde letztlich 5., direkt gefolgt von Lea Demmelmaier auf Platz 6. Stefanie Biedermann wurde 10. und Annika Freitag 12.

Die Altersklasse 19+ war gewohnt stark unterwegs. Eine hochklassige Übung jagte die nächste. Jessica Renner erturnte sich mit lediglich zwei Leichtsinnsfehlern den 10. Rang. Alina Wiedemann wurde 12.

In der Altersklasse 25 und älter hatte Marina Gerle noch eine Rechnung aus dem letzten Jahr offen. Hoch konzentriert zeiget sie ihre neue Kürübung und wurde letztlich für ihre Disziplin und den hohen Trainingsaufwand der letzten Wochen belohnt. Sie gewann mit deutlichem Abstand vor zwei Turnerinnen aus Würzburg. Balya Kanisch konnte ihre tolle Leistung von vor vier Wochen nicht voll abrufen, belohnte sich aber letztlich mit dem 4. Rang.

Die besten sechs Turnerinnen aus allen Altersklassen haben sich nun zum Qualifikationswettkampf weiter empfohlen. Dort werden dann die begehrten Plätze zum Deutschland Cup ausgeturnt. Mit sechs Teilnehmern werden wir den Verein wieder einmal als eine der größten Gruppen vertreten. Bei der jüngsten Altersklasse dürfen dann die besten drei zu Deutschlands größtem Rhönradevent des Jahres fahren. In allen anderen Klassen lediglich die besten zwei. Der Deutschland Cup wird im November in Ansbach ausgetragen.

Bericht: Nadja Schwarz
zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Gold für den TV Senden-Ay beim  54. Allgäuer Turnerjugendtreffen

Am Samstag, den 7. Juli 2018 fand das 54. Allgäuer Turnerjugendtreffen in Ottobeuren statt. Der TV Senden-Ay war dort mit drei Gruppen  in den Wettkampfklassen TGW Jugend,TGW Erwachsene und TGM Senioren vertreten. Die TGW-Mannschaften absolvierten jeweils drei Disziplinen – Turnen, Tanzen und Medizinballweitwurf. Die TGM Senioren mussten kurzfristig auf  vier Disziplinen erhöhen -  Sie starteten im Tanzen, in der Gymnastik, im Medizinballweitwurf und im Staffellauf – und standen zum Schluss ganz oben auf dem Treppchen.

Gestartet wurde zu diesem Wettkampf bereits schon um 06:30 Uhr vom Vereinsheim aus. Mit den Privatfahrzeugen fuhren 28 aktive Turner und Turnerinnen nach Ottobeuren. Nach der Ankunft wurde zunächst die Startpasskontrolle hinter sich gebracht, bevor es dann los gehen konnte.

Die Jugend begann mit der Disziplin Medizinballweitwurf. Hier wurde ein sehr gutes Ergebnis mit 9,43 Punkten erreicht, obwohl die Bedingungen nicht optimal waren. Durch den heftigen Regen am Vortag standen auf der Laufbahn und auf dem Sportplatz zentimeterhohe Wasserpfützen. Danach war Turnen angesagt. Bei dieser Disziplin haben sich die Teilnehmer auf eine gute Wertung eingestellt. Die Wertung mit der Punktzahl von 8,40 Punkten erreichte aber nicht die erhoffte Höhe. Mit der Enttäuschung über die Wertung beim Turnen musste die Mannschaft sich auf die letzte Disziplin, das Tanzen, vorbereiten. Ihren einstudierten Tanz haben die Turnerinnen seit dem letzten Wettkampf umgestellt und verbessert. Die Mühe der vergangenen Wochen wurden dann auch mit einer hervorragenden Punktzahl von 8,85 belohnt. Mit einer  Gesamtleistung von 26,68 Punkten erreichte die TGW Jugend Platz 14. Im Vergleich zum Qualifikationswettkampf in Weinheim, konnte die Mannschaft ihre Gesamtwertung steigern. Bis zum Deutschen Turnerjugendtreffen in Neumarkt im September, wo härtere Konkurrenz auf die Turnerinnen aus Senden wartet, muss nun nochmal stärker trainiert werden.

Am Mittag starteten die TGW-Erwachsenen in der gleichen Disziplinsreihenfolge wie die Jugend. In der ersten Disziplin, dem Medizinballweitwurf, benötigte die Mannschaft nur einen Durchgang von zwei Möglichen. Nach der ersten Wurfrunde aller Aktiven war klar, die Höchstpunktzahl von 10,00 Punkten war erreicht. Beim Turnen musste man eine Turnerin ersetzen, da diese gerade noch eine Prüfung schrieb und erst später dazu stoßen konnte. Deshalb musste die Übung im Vorfeld etwas umgestellt werden. Die gegnerischen Gruppen, die zuvor beim Turnen an der Reihe waren, zeigten sehr starke Übungen und erhielten durchweg gute Noten. Doch die Sendener Gruppe konnte ebenfalls eine super Turnkür abliefern. Deshalb war man über die Wertung von 8,90 Punkten doch etwas enttäuscht. Am späten Nachmittag stand dann noch das Tanzen an. Hier konnte nach Ende der zuvor genannten Prüfung wieder in der gewohnten Mannschaftsaufstellung  gestartet werden. Die Gruppe zeigte eine schöne Tanzdarbietung, die aber auf Grund einiger Patzer nur mit einer 8,50 bewertet wurde. Mit der Gesamtpunktzahl von 27,4 Punkten erkämpfte sich die TGW Erwachsenen den 9. Platz.

Die TGM Senioren Mannschaft, die kurzfristig auf vier Disziplinen erhöhen musste, war leider alleine am Start, da in dieser Altersklasse vier Disziplinen nur schwer zu schaffen sind. In den Leichtathletik-Disziplinen gibt es leider keine altersmäßige Punkteliste, sondern  es muss die gleiche Leistung wie ein Jugendlicher erbracht werden, was für 40- bis 55-Jährige nicht möglich ist. Nichts desto trotz stellten sich die Senioren dieser Aufgabe. Beim 75m-Staffellauf machte sich ihr Alter dann mit 1,95 Punkten bemerkbar, wobei das Publikum und die Kampfrichter unsere Leistung beachtlich anerkannten. Vielleicht sind diese Punktelisten ein Grund der schwindenden Anzahl der Seniorengruppen. Hier sollte der DTB mal darüber nachdenken. Das Tanzen mit der Bestnote der Mannschaft von 9,5 von 10,0 möglichen Punkten wurde vom Publikum mit tosendem Applaus und einem Interview von Allgäu TV belohnt. Die Gymnastik mit einem eher unkonventionellen Handgerät,  einem Schwimmbrett, wurde wieder zum Publikumsliebling und die Wertung von 8,5 Punkten zeigte auch von hoher Qualität. Der Medizinballweitwurf verlief erwartungsgemäß gut mit einer Wertung von 8,52 Punkten. Auch ohne Gegner war die Freude über den Pokal und den Titel des Allgäuer Meisters im Gruppenturnen groß. Für nächstes Jahr plant die Gruppe einen Ersatz für die Laufdisziplin, da dies für die Knochen und Gelenke nicht förderlich ist.

Vielen Dank an alle mitgereisten Schlachtenbummler für eure lautstarke Unterstützung. Alles in Allem war es ein spannender, erfolgreicher Wettkampftag und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 
                    1. Platz für die  TGM Senioren                                                                                                                                        Die TGW Jugend, TGW Erwachsenen, und die TGM Senioren

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite


54. Deutsche Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen 2018

 

Am 23. und 24. Juni wurden die diesjährigen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen in Essen ausgetragen. Für den TV Senden-Ay gingen erstmals fünf Turnerinnen an den Start.

Traditionsgemäß begannen am Samstag die Wettkämpfe der 17 bis 18 jährigen Turnerinnen. Leonie Sauter vom TV Senden-Ay zeigte ungewohnte Schwächen. Bereits in der ersten Disziplin der Kür-Spirale musste sie zweimal aus dem Gerät steigen und verlor bei einer knallharten Konkurrenz gleich den Anschluss an das Medaillenfeld. Im Anschluss lief es dann beim Sprung und der Kür-Geraden wieder etwas besser, so dass am Ende ein sehr guter 5. Platz herauskam. Für Annika Fischer war es der letzte Wettkampf in der Jugendklasse. Mit Platz 6 direkt hinter ihrer Vereinskameradin belegte die Turnerin ihre bis dahin beste Platzierung bei einer deutschen Meisterschaft.

Leonie Sauter konnte sich noch für zwei Einzel-Finals qualifizieren die am späten Nachmittag ausgetragen wurden. Hier starten jeweils die besten 7 Turnerinnen jeder Disziplin. Bei den Gerade-Finals ging die Turnerin volles Risiko ein und zeigte eine neue Übung, leider stürzte sie einmal und wurde deshalb nur Sechste. Bei den Sprung-Finals lief es etwas besser, hier belegte die Sendener Turnerin den 5. Platz.

Am Sonntag durften dann endlich die Jüngeren ran. In der Altersklasse der 12-jährigen, gingen erstmals Vanessa Dechant und Jasmin Fischer für den TV Senden-Ay an den Start. Natürlich war die Aufregung dementsprechend groß. Bei der Kür-Spirale lief für beide noch alles sehr gut und es war noch alles offen. Beim Kür-Sprung zeigten beide erstmals Nerven, was sich dann im Anschluss in der Kür-Geraden fortsetzte. Trotz einiger Wackler konnten beide ihren Wettkampf noch erfolgreich abschließen. Vanessa Dechant belegte in der Endabrechnung Platz 5 direkt vor ihrer Vereinskollegin Jasmin Fischer die den 6. Platz belegte.

Mit einem ungewohnten Ereignis startete Lea Gmeiner bei den 13- und 14-jährigen in den Wettkampf. Die ansonsten so sichere Turnerin stürzte bei der Kür-Spirale und viel gleich zu Beginn auf einen eigentlich aussichtslosen 7. Platz zurück. Aber mit der zweitbesten Tageswertung am Sprung und ebenfalls in der Kür-Geraden turnte sich die Senderin eindrucksvoll zurück in den Kampf um einen Platz auf dem Treppchen. Für ganz vorne reichte es aber leider nicht mehr, dennoch konnte sich Lea Gmeiner den 2. Platz und somit den Titel der deutschen Vizemeisterin sichern.

Bericht: Oliver Müller

weitere Bilder

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

4 Podestplätze beim 63. Gaukinderturnfest in Vöhringen

Am Sonntag, den 24.06.2018 startete der TV Senden-Ay mit einer Gruppe von insgesamt 27 Teilnehmern beim 63. Gaukinderturnfest in Vöhringen. In einem Feld von fast 300 Teilnehmern konnten sich die Turnerinnen und Turner des TV Senden-Ay hervorragend präsentieren. Besonders hervorzuheben sind hierbei Rebecca Rimmele und Nina Ackermann, die in der Altersklasse der 16 bis 17-jährigen den 1. und 2. Platz belegten. Außerdem konnten sich Jakob Strobel und Benedikt Bias in ihren jeweiligen Altersklassen über eine Silbermedaille freuen.

Wettkampfklasse 52B, 6-7 Jahre:
4. Ida Strobel
6. Sophia Hahn
14. Luise Köstner
16. Beren Akyrek
25. Kadira Fletscher

Wettkampfklasse 42B, 8-9 Jahre:
8. Luisa Pichler
17. Pia Ebenau
20. Leana Bunk
21. Cora Nickelmann
22. Eva Tan-Märcz
23. Mia Fajkus
30. Lea Brugger
31. Mara Koracek

Wettkampfklasse 41B, 8-9 Jahre:
2. Jakob Strobel

Wettkampfklasse 32L, 10-11 Jahre:
8. Charlotte Gossmann

Wettkampfklasse 32B, 10-11 Jahre:
14. Lilli Deufel
20. Lena Gastrock

Wettkampfklasse 31B, 10-11 Jahre:
2. Benedikt Bias

Wettkampfklasse 22L, 12-13 Jahre:
10. Miriam Rimmele
12. Malin Starz
16. Katharina Ade

Wettkampfklasse 12L, 14-15 Jahre:
10. Tabea Simon
11. Elisa Ade

Wettkampfklasse 02L, 16-17 Jahre:
1. Rebecca Rimmele
2. Nina Ackermann
10. Lea Kleber
11. Jessica Lüdecke

Noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer! Einen großen Dank geht an alle Betreuer, Kampfrichter und Eltern, die alle Kinder tatkräftig unterstützt und angefeuert haben.

Nun können sich alle mit voller Eifer auf die Vereinsmeisterschaften am 15.07.2018 vorbereiten und hier nochmal ihr Bestes geben!
      

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Neue Turnabteilung beim TV Senden-Ay

 

Am Sonntag, den 17. Juni 2018 fand die Abteilungsversammlung Turnen mit Neuwahlen im Vereinsheim statt. Der Abteilungsleiter und die einzelnen Referenten gaben ihre Berichte über die vergangenen zwei Jahre ab. Dabei war das Highlight das Deutsche Turnfest 2017 in Berlin. Es wurde aber nicht nur in die Vergangenheit zurück geblickt, sondern es wurden auch Themen angesprochen, die Herausforderungen für die neue Abteilungsführung darstellen werden, wie die sinkenden Mitgliederzahlen. Dazu wurden schon geplante Aktivitäten vorgestellt. Außerdem wurden zwei neue Übungsleiterinnen in Bereich Rhönradturnen vorgestellt, Nina Rupp und Alisha Bahcic.


Nina Rupp und Alisha Bahcic

Bei der anschließenden Wahl konnten erfreulicherweise alle Ämter besetz werden.

Oliver Müller, Max Basler, Manuel Sauer, Carmen Sauer, Christine Ruppert, Alexander Ruppert, Vanessa Müller, Cindy Reichl, Jürgen Wahl und Udo Kleber stellten sich wieder für ihr bisheriges Amt zur Verfügung. Verena Bader, die bisher Beisitzerin war, löste Jürgen Müller in seinem Amt als Kassier ab. Jutta Pichl-Strobel gab ihr Amt der Referentin Wettkampfwesen ab. Sie wurde von Kerstin Köble ersetzt.

 

 

bisherige/r Amtsinhaber/in

neue/r Amtsinhaber/in

Abteilungsleiter

Oliver Müller

Oliver Müller

Stellvertr. Abteilungsleiter

Max Basler,

Manuel Sauer

Max Basler,

Manuel Sauer

Kassier

Jürgen Müller

Verena Bader

Schriftführung

Carmen Sauer

Carmen Sauer

Presse

Christine Ruppert

Christine Ruppert

Referent Wettkampfwesen

Jutta Pichl-Strobel

Kerstin Köble

Referent Aus- und Weiterbildung

Vanessa Müller

Vanessa Müller

Referent Rhönrad

Cindy Reichl

Cindy Reichl

Jugendwart

Alexander Ruppert

Alexander Ruppert

 

Als Beisitzer wurden Jürgen Wahl, Udo Kleber und Jan Kleber gewählt.

Die Wahl aller Amtsinhaber/innen erfolgte einstimmig für weitere zwei Jahre.

Im Anschluss an die Wahl wurden Jutta Pichl-Strobel und Jürgen Müller mit einer kleinen Aufmerksamkeit als Dank für ihren Einsatz aus der Abteilung verabschiedet.

                                                                                    
                                                                                        Jutta Pichl-Strobel, Jürgen Müller, Oliver Müller

An dieser Stelle möchten wir der bisherigen Turnabteilung für ihr Engagement in den letzten Jahren danken und dem neuen Team wünschen wir viel Erfolg für die kommende Amtszeit.


Die neue Turnabteilung 2018

Bericht: Christine Ruppert

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

17 Podestplätze für die Rhönradturnerinnen

-Die Bilanz des zweiten Rundenwettkampfes der Rhönradgruppe vom TV Senden-Ay am vergangenen Wochenende-

 

Am 09.06.2018 durfte auch die Landesklasse endgültig in ihre Saison starten. In der eigenen Turnhalle in Senden hieß es mit dem 2. Rundenwettkampf die Leistungsstände abzurufen und zu schauen, an was für den Bayernpokal in vier Wochen noch gefeilt werden muss.

 

Ein besonderes Highlight war, dass in dieser Runde auch unsere Bambinis an den Start gehen durften. Als die Jüngsten der Gruppe zeigten Anastasia Gaba-Dovi und Isabell Häußler mit herausragender Nervenstärke nahezu fehlerfrei die erste Kürübung ihres Lebens und wurden mit den Plätzen 2 und 3 belohnt.

 

In der Altersklasse 7/8 ging Anouk Petersen alleine an den Start, denn ihre Vereinskollegin Juli Hermann konnte aufgrund einer Verletzung am Tag vorher nicht mitturnen. Somit machten wir es uns zum Ziel, die neue Übung auszutesten und wagten uns auch an ein Teil, der noch nicht so ganz sicher ist. Belohnt wurde Anouk mit 4,9 Punkten. Damit wäre sie in der Altersklasse höher sogar Dritte gewesen.

 

Bei den 9 und 10 Jahre alten Mädels lieferten sich unsere Mädels einen Wettkampf der ganz besonderen Art. Mit sieben Starterinnen zeigten wir, wie stark unsere Nachwuchsarbeit ist. Hoch konzentriert und voller Ehrgeiz wurde um jedes Zehntel gefightet. Am Ende gingen in folgender Reihenfolge die Plätze 1-7 an die Turnerinnen des TV Senden-Ay:

  1. Maxima Negele
  2. Emely Schmidt
  3. Lara Ulrich
  4. Pia Menz
  5. Femi Su Dworatschek
  6. Hannah Singer
  7. Jolina Dworatschek

 

In der Altersklasse 11/12 erturnte Katharina Hoffman sich mit fast 2 Punkten Vorsprung ebenfalls den ersten Platz.

Bei insgesamt neun Teilnehmern in der Altersklasse 13/14 gewann Bahar Alca vor Pelin Akacay. Platz 3 erturnte sich eine Turnerin aus Nürnberg. Annika Engelhardt wurde Vierte.

 

Einen Spitzentag erwischte Cosima Sonntag in der Altersklasse 15/16 mit 4 Punkten Vorsprung zeigte sie die beste Übung ihrer jungen Karriere. Mit 8,4 Punkten Endwert erzielte sie damit auch die Tageshöchstwertung.

 

Diesmal auch wieder mit von der Partie unsere vier Mädels mit den Jahrgängen 2000 und 2001. Nach einiger Zeit Wettkampfpause testeten sie neue Übungen aus. Am Ende belohnte sich Lucia Kast mit dem Platz ganz oben auf dem Treppchen. Lea Demmelmeier wurde Zweite, Stefanie Biedermann Dritte und Annika Freitag erturnte sich den 5. Rang.

 

In den Altersklassen 19+ und 25+ haben unsere Turnerinnen zwar wenig Konkurrenz, aber im Hinblick auf den wichtigen Bayernpokal am 07.07.18 gingen unsere Mädels auch hier sehr fokussiert an den Start. Schließlich galt es zu erproben, ob die neuen Übungen auch in der Wettkampfsituation umgesetzt werden können.

Die AK 19+ gewann Jessica Renner knapp mit zwei Zehnteln vor Alina Wiedemann.

In der AK 25+ erwischte Balya Kanisch einen spitzen Tag und gewann ebenfalls mit zwei Zehnteln Vorsprung vor Marina Gerle.

 

Mit acht Goldmedaillen, neun Silbernen und drei Broncefarbenen ist für die Landesklasse des TV Senden-Ay der Start in die Wettkampfsaison mehr als geglückt. Mit 25 gemeldeten Turnerinnen stellten wir ein riesen Teilnehmerfeld und können einmal mehr beweisen, dass unsere Vereinsarbeit auch auf der Breitensportebene sehr erfolgreich ist. Für uns als Trainer ist es schön zu sehen, dass der Spagat zwischen Leistungssport und Breitensport möglich ist und letztlich alle davon profitieren.

Vielen Dank an all die fleißigen Helfer, sei es Trainer, Kampfrichter, Eltern, Freunde und Bekannte, die an dem Wochenende mitgeholfen haben. So wurde der Wettkampf ein sehr gelungenes Event, das zügig von statten ging.

 

Einen besonderen Dank möchten wir dem Förderverein für Rhönradturnen Senden-Ay aussprechen, der sich um die komplette Bewirtung an diesem Wettkampftag gekümmert hat. Das hat uns als Gruppe sehr entlastet.

 

Bericht: Nadja Schwarz

weitere Bilder
zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften geschafft! -
Der TV Senden-Ay beim Baden-Württembergischen Landesturnfest 2018

Von Donnerstag, den 31. Mai bis einschließlich Sonntag, den 03. Juni 2018 fand in Weinheim das Baden-Württembergische Landesturnfest statt. Mit von der Partie waren die TGM/TGW-Mannschaften des TV Senden-Ay, die sich dort die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im TGM/TGW (Turnergruppenmeisterschaft/-wettstreit) sichern wollten.

Die Jugendmannschaft startete bereits am Donnerstagvormittag mit der Anreise. Nach fünf Stunden Zugfahrt erreichten sie das Sepp-Herberger-Stadion in Weinheim. Nachdem die Startpasskontrolle durchgeführt war, fuhr die Mannschaft in ihre Unterkunft. Nach einer ruhigen Nacht ging die Mannschaft am Freitag den Wettkampf an. Begonnen wurde mit dem Medizinballweitwurf. In dieser Disziplin wurden 9,55 Punkt von 10,00 erzielt. Motiviert durch die sehr gute Leistung, machten sich die Mädchen, Lea, Nina, Melanie, Jessica, Lara, Elisa und Anna bereit zum Turnen. Dabei erreichten sie gute 8,70 Punkte. Die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften in Neumarkt in der Oberpfalz, für die eine Gesamtwertung von 21,00 Punkten benötigt wird, war nun in greifbarer Nähe. Nach der letzten Disziplin, dem Tanzen, stand fest, dass die TGW-Jugend des TV-Senden-Ay die erhoffte Qualifikation geschafft hatte. Mit 26,60 Punkten erreichten sie den 13. Platz von insgesamt 25 teilnehmenden Mannschaften.

              Die TGW Jugend beim Turnen...                                                                       ... und beim Tanzen                                                                                        TGW Jugend-Mannschaft

Am Freitag reisten auch die Erwachsenen-Mannschaft mit Alex, Manu, Jan, Max, Verena, Christine, Tanja, Denise und Kerstin mit dem Auto an. Die Gruppe trat am Samstag ebenfalls in den Disziplinen Turnen, Tanzen und Medizinballweitwurf den Wettkampf an. Die erste und einfachste Hürde war die Startpasskontrolle. Danach wurde es ernst – denn nun stand das Turnen an. Die Mannschaft zeigte an diesem Tag zum ersten Mal ihre neue Kasten-Boden-Kür, die sie sich in den letzten Wochen mit viel Mühe und Schweiß zusammengestellt hatte. Belohnt wurden die Strapazen mit einer überragenden Wertung von 9,15 von 10,00 erreichbaren Punkten. Kurz darauf war das Tanzen an der Reihe. Der Tanz zu einem Michael-Jackson-Medley wurde vom Kampfgericht mit guten 8,65 Punkten bewertet. Bei der letzten Disziplin, dem Medizinballweitwurf, gaben die Turnerinnen und Turner des TV Senden-Ay nochmal alles und erzielten souverän als einzige Mannschaft die Höchstpunktzahl von 10,00 Punkten. Somit sicherten sie sich mit 27,80 Punkten Rang 7 in einem Teilnehmerfeld von 19 Mannschaften und mit großem Abstand auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die vom 28.-30. September 2018 stattfinden wird.

                           
            Die TGW Erwachsenen-Mannschaft ...                                                                           ... beim Turnen

          
                                                                                             ...  und beim Tanzen

Herzlichen Dank an unseren Trainer Udo und an die mitgereisten Schlachtenbummler aus Senden und aus Pforzheim für eure lautstarke Unterstützung!

Den Wettkampf in Weinheim haben wir erfolgreich und ohne Verletzungen hinter uns gebracht. Nun laufen die Vorbereitungen für das Allgäuer Turnfest in Ottobeuren am 07. Juli 2018. Dort werden die TGM/TGW-Mannschaften des TV Senden-Ay in allen Altersklassen vertreten sein - die Jugend, die Erwachsenen und die Senioren. Hierzu laden wir alle recht herzlich ein und hoffen auf eure Unterstützung!
                                                                              
                                                                                                    Die TGW Jugend und die TGW Erwachsenen
weitere Bilder
zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Süddeutsche Schüler- und Jugendmeisterschaften 2018

 

Bei den süddeutschen Schüler-und Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen am Samstag, den 05.05.2018, in Rimpar konnten die Turnerinnen des TV Senden-Ay wieder einmal auf ganzer Linie überzeugen.

Bei Ihren ersten Süddeutschen in der Altersklasse 12 zeigten Jasmin Fischer und Vanessa Dechant noch sehr viel Nervosität. Während bei der ersten Disziplin der Kür-Spirale bei beiden noch alles glatt lief, zeigte Jasmin beim Sprung noch Defizite, bei Vanessa klappten beide Sprünge und sie bekam hier die zweithöchste Wertung. Bei der Kür-Geraden drehte sich das Ganze, Vanessa stürzte sogar gleich zweimal und so sicherten sich Jasmin Fischer den 2. Platz und Vanessa Dechant den 3. Platz.

In der Altersklasse 13/14 ging Lea Gmeiner für den TV Senden-Ay an den Start. Obwohl die Konkurrenz hier immer dichter wurde konnte sich die Turnerin mit 9,45 Pkt in der Kür-Gerade, 6,80 Pkt in der Kür-Spirale und 6,40 Pkt im Sprung, dreimal die Tageshöchstwertungen in der Altersklasse holen und sicherte sich somit den Titel der süddeutschen Meisterin 2018.

In der Altersklasse 17/18 machten Leonie Sauter und Annika Fischer den Medaillensegen perfekt. Mit einer Gesamtpunktzahl von 25,60 Pkt sicherte sich Leonie Sauter den zweiten Platz und Annika Fischer mit 23,20 Pkt den dritten Platz.

Die größte Überraschung kam aber zum Schluss, denn alle fünf Sendener Rhönradturneninnen konnten sich für die deutschen Meisterschaften am 23 und 24 Juni in Essen qualifizieren.

Bericht: Oliver Müller

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Bayerische Meisterschaft 2018

 

 

Bei den Bayerischen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften am Sonntag, den 15.April 2018 in Estenfeld ging der TV Senden-Ay mit sechs Teilnehmerinnen an den Start. Bei den jüngsten in der Alterklasse 12 lieferten sich Jasmin Fischer und Vanessa Dechant vom TV, die ihr erstes Bundesklassejahr turnen, ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins. Zum Schluss konnte sich Jasmin mit hauchdünnen 0,25 Punkten Vorsprung die bayerische Meisterschaft  vor Vanessa sichern.

In der Alterklasse 13/14 zeigte Lea Gmeiner wieder einmal ihre Ausnahmestellung. Höchste Wertung beim Sprung, höchste Wertung bei der Spirale und höchste Wertung bei der Gerade bedeutete logischer Weise mit fast 5 Punkten Vorsprung Platz eins und somit den Titel der Bayerischen Schülermeisterin.

Bei den 17/18 jährigen gingen Leonie Sauter und Annika Fischer für den TV an den Start. Hier zeigte Leonie Sauter, nach ihrer verpassten WM-Qualifikation, wie viel Kampfgeist in ihr steckt. Denn nach so einer knappen Niederlage wieder aufzustehen ist, wie man sich vorstellen kann, nicht ganz leicht, aber auch ihre Trainer und Vereinskameradinnen halfen ihr durch diese schwierigen Stunden. Beide Rhönradturnerinnen zeigten, dass sie in Bayern eine Klasse für sich sind. Mit souveränen Bestleistungen in allen drei Disziplinen erturnte sich Leonie Saute den bayerischen Meistertitel, Annika Fischer wurde Vizemeisterin.

In der Erwachsenenklasse wurde der TV Senden von Alisha Bahcic vertreten. Bereits beim Sprung war das Nervenkostüm sehr dünn und es hieß das Feld von hinten aufzuräumen. Doch schon bei der Spirale gelang ihr eine perfekte Übung und wurde mit der Tageshöchstwertung belohnt. Trotz einiger Wackler bei ihrer neuen Musik-Kür, die sie zum ersten Mal zeigte, konnte sie sich letztlich mit dem 6.Platz belohnen.

Bei den Mannschaftsmeisterschaften starten für den TV Senden-Ay Annika Fischer, Nina Rupp, Alisha Bahcic und Lea Gmeiner. Mit 10,10 Ptk. in der Kür-Geraden konnte Annika Fischer als Einzige an diesem Wettkampftag die 10 Punktemarke knacken. Auch Nina Rupp, die zum ersten Mal ihre Musik-Kür turnte, zeigte eine hervorragende Übung. Lea Gmeiner, die nochmal eine top Kür-Spirale zeigte, trug ebenfalls dazu bei, dass die Rhönradturnerinnen des TV Senden-Ay sich souverän den Titel des Bayerischen Mannschaftsmeisters erturnten.

 

Bericht: Oliver Müller

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Dramatisches Ende bei Qualifinale

 

Am Samstag, den 14. April 2018 hatte Leonie Sauter vom TV Senden-Ay die Gelegenheit sich beim zweiten Qualifikationswettkampf in Kirchweyhen bei Bremen für die Weltmeisterschaft im  schweizer Magglingen zu qualifizieren. Nach dem die ersten vier Startplätze bereits so gut wie vergeben waren, entbrannte um den fünften und somit letzten Startplatz ein knallhartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Sendenerin, die als 5-te aus dem Vorkampf ins Rennen ging, und der Turnerin des ausrichtenden Vereins, Kirchweyhen, von Rang 6.

Der Druck auf Leonie Sauter war dementsprechend groß und ihre Konkurrentin konnte ihren Heimvorteil geschickt nutzen. Bereits bei der ersten Disziplin, dem Sprung, geriet die Sendener Turnerin, trotz eines guten Sprungs, mit 0,75 Punkten in Rückstand. Bei der Kür-Spirale erlaubte sich Leonie ein paar kleine Wackler und der Rückstand erhöhte sich auf fast aussichtslose 1,25 Punkte. Trotz allem gab die Turnerin vom TV Senden-Ay nicht auf, bewies Kampfgeist und zeigte in der letzten Disziplin der Kür-Geraden nochmal 100-prozentigen Einsatz. Doch von diesem Moment an kam alles ganz dick für die Sendenerin. Mit einer fast fehlerfreien Übung schob sich die Turnerin bis auf minimale 0,05 Punkte wieder an die Kirchweyherin heran. Das bedeutete Platz 6 für Leonie Sauter, Punktgleichstand aus beiden Wettkämpfen mit ihrer Konkurrentin und somit zwei Turnerinnen auf dem letzten Qualifikationsplatz. In diesen Fall zählte als Los die Platzierung aus den deutschen Meisterschaften und da die Sendenerin dort verletzungsbedingt nicht starten konnte, verlor sie die Entscheidung um Platz 5.

Leider konnte sich die Turnerin vom TV Senden-Ay dadurch nicht für die WM qualifizieren, doch sie deutete schon an, die Qualifikation für die nächste Weltmeisterschaft, die in Deutschland ausgetragen wird, wieder in Angriff zu nehmen. Viel Zeit zum Trauern war ohnehin nicht, denn schon am nächsten Tag waren die bayerischen Meisterschaften in Estenfeld bei Würzburg.

 

Bericht: Oliver Müller

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

Saisonstart 2018 - die Rhönräder rollen wieder

 

Mit dem ersten Rundenwettkampf am 17.03.2018 starten nun alle unsere Turnerinnen in die Wettkampfsaison 2018. Für einige Turnerinnen ging es im Rahmen der Bezirksmeisterschaften gleich um die erste Qualifikationsnorm zu den Süddeutschen Meisterschaften. Einige Turnerinnen starteten in neuen Altersklassen und testeten ihre neuen Kürübungen.

Als jüngste Teilnehmerin ging Juli Herrmann in der Altersklasse 7/8 an den Start. Trotz fehlender Konkurrenz nahm sie den Wettbewerb sehr ernst und zeigte eine fehlerfreie Übung. Richtig spannend ging es in der Altersklasse 9/10 einher. Obwohl auch hier nur Turnerinnen aus unserem Verein an den Start gegangen sind, konnte die Runde kaum spannender sein. Unsere 6 Mädels kämpften um jedes Zehntel. Im Ergebnis gewann Maxima Negele vor Pia Menz und Hanna Singer. Platz 4 ging an Emely Schmidt, Rang 5 und 6 an Lara Ulrich und Jolina Dworatschek.

                                                      

Siegerehrung AK 9/10 (Foto: Mareike Strobel)

 

Auch die Altersklasse 10/11 konnten wir für uns entscheiden. Katharina Hoffmann gewann mit 1,2 Punkten Vorsprung. Sonja Eberhardt wurde Vierte.

                                                     

Siegerehrung 11/12 (Foto: Mareike Strobel)

 

Ein ähnliches Bild zeigte sich in der AK 13/14. Unsere beiden Mädels Annika Engelhardt (1.) und Enisa Nivokazi (2.) belegten mit deutlichem Vorsprung die ersten beiden Podestplätze. Auch Cosima Sonntag belohnt sich in ihrer neuen Altersklasse 15/16 mit dem ersten Rang. Alina Wiedemann und Balya Kanisch waren in den Altersklassen 19+ und 24+ die einzigen beiden Starterinnen. Sie zeigten trotzdem großen Spaß und nutzten die Chance, ihre Übungen auf Wettkampfebene auszutesten.

                          

Siegerehrung AK 19+ & 24+ (Foto: Mareike Strobel)

 

Das Besondere am ersten Rundenwettkampf ist die Kombination mit den Bezirksmeisterschaften. Unsere Turnerinnen der Bundesklasse haben hier bereits die Möglichkeit sich wichtige Qualifikationspunkte zu den Süddeutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften zu erturnen.

Jasmin Fischer und Vanessa Dechant stiegen in die Altersklasse B12 auf und zeigten somit ihren ersten 3-Kampf mit den Disziplinen Geradeturnen, Spirale und Sprung. So durften die beiden nicht nur neue Disziplinen, sondern auch eine Geradeübungen präsentieren. Einzelne Fehler schlichen sich zwar noch ein, aber im Resümee müssen die Turnerinnen sich nicht verstecken. Jasmin gewann vor Vanessa und beide erturnten sich bereits die wichtigen Qualifikationspunkte für die nächste Runde. Das war eine starke Leistung.

In der Altersklasse B 13/14 zeigt Lea Gmeiner gewohnt starke und fehlerfreie Leistung und sichert sich damit den obersten Platz auf dem Treppchen. Bahar Alca erwischte einen nicht so guten Tag und zeigte ausgerechnet in ihrer Paradedisziplin dem Geradeturnen Nerven. Hier werden wir für die Bayerischen Meisterschaften noch ein bisschen nacharbeiten.

Leonie Sauter und Annika Fischer nutzten den Wettbewerb um sich in neuen Übungsteilen auszuprobieren. Auch hier klappte noch nicht alles, aber wir wissen nun, wo noch ein bisschen gefeilt werden kann. Leonie Sauter gewinnt knapp vor Annika Fischer.

                    

                                            Annika Fischer (Foto Mareike Strobel)                                                          Leonie Sauter (Foto: Mareike Strobel)

 

Im Gesamten ging ein wirklich zufriedenstellender Wettkampftag zu Ende. Wie immer stellten wir das größte Teilnehmerfeld. Wir konnten alle Altersklassen, in denen wir an den Start gegangen sind, für uns entscheiden. Das ist eine tolle Leistung und macht Lust auf mehr. Besonders erfreulich ist, dass alle unsere Turnerinnen sich die Qualifikationspunkte zu den Süddeutschen Meisterschaften erturnt haben. Das nimmt den Druck und lässt uns ganz anders an die Bayerischen Meisterschaften, welche im April stattfinden, heran gehen.

Vielen lieben Dank an all unsere Unterstützer, Trainer, Helfer und - ganz wichtig - unsere Kampfrichter. Ohne eure zuverlässige Unterstützung würden wir das alles nicht schaffen. Es ist toll zu sehen, wie alle zusammenhalten.       

                                                                                                  

Bericht: Nadja Schwarz 

weitere Bilder

zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

 

Der harte Weg zur WM hat begonnen

 

Am Samstag, den 10. März 2018 begann die neue Wettkampfsaison der Rhönradturnerinnen des TV Senden-Ay gleich mit einem Knaller. Beim TSV Bayer 04 Leverkusen trafen sich die besten 12 Juniorinnen im  Rhönradturnen um sich einen von fünf begehrten Plätzen in der deutschen Nationalmannschaft zu erkämpfen.

Beim ersten von zwei Qualifikationswettkämpfen für die diesjährige Weltmeisterschaft in der Schweiz ging Leonie Sauter vom TV Senden-Ay an den Start. Um eine gute Ausgangslage für den Rückkampf in vier Wochen in der Nähe von Bremen zu haben, war es für die Turnerin wichtig einen Platz möglichst weit vorne zu belegen. Dementsprechend hoch war die Nervosität und nach zwei Stürzen in der ersten Disziplin dem Sprung war das in weite Ferne gerückt. Auch im zweiten Durchgang, der Kür-Spirale, lief mit zwei Aussteigern nicht alles rund. Aber durch die hohe Schwierigkeit die Leonie turnte, konnte sie wieder Boden gut machen. Denn auch andere Turnerinnen hatten mit Nervosität zu kämpfen. Dann kam endlich die Paradedisziplin der Sendener Turnerin, die Kür-Gerade. Mit einer sauber geturnten Übung und sehr hoher Schwierigkeit konnte Leonie Sauter die viert höchste Tageswertung für sich verbuchen.

In der Endabrechnung bedeutet das Platz 5 für die Turnerin vom TV Senden-Ay und somit doch noch eine gute Ausgangsposition für den zweiten Qualifikationswettkampf in vier Wochen in Kirchweyhe.
 

Bericht: Oliver Müller
zum Seitenanfang / zur Abteilungsseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*